Wiley.com
Print this page Share
E-book

Chemie und Literatur: ein ungewohnlicher Flirt

ISBN: 978-3-527-64121-5
284 pages
March 2012
Chemie und Literatur: ein ungewohnlicher Flirt (3527641211) cover image

Description

Georg Schwedts Bucher, in denen er chemische Elemente und Prozesse im Alltag aufspurt und spannende Experimente daraus entwickelt, sind Bestsellergaranten.
"Chemie in der Weltliteratur" verbindet Schwedts Leidenschaft fur das Stoffliche mit der fur die Literatur. Seit seinen Studientagen liest er sich begeistert durch die gro?en Werke der Literatur: naturlich mit einem besonderen Blick fur alles Chemische.
In seiner gro?en Gesamtschau findet sich Einschlagiges wie Goethes "Wahlverwandtschaften": Das zentrale Motiv, wie die Hauptfiguren sich voneinander entfernen und wieder neu finden, lasst sich ubertragen auf die Anziehungskrafte von chemischen Stoffen, die neue Verbindungen eingehen. Aus Aldous Huxleys dusterer Zukunftsvision "Schone neue Welt" zitiert er Abschnitte uber chemische Verwertungsprozesse oder das Klonen von Embryonen und erklart die Hintergrunde. Nicht fehlen darf naturlich die Geschichte von Jean-Baptiste Grenouilles aus Patrick Suskinds Erfolgsroman "Das Parfum". Die Experimente des genialischen Parfumeurs und Morders kann der Leser hier 1:1 nachvollziehen.
Die spannende Reise durch die Welt der Literatur enthalt daruber hinaus Kapitel u. a. zu Buchners "Woyzeck", dem "Zauberberg" und "Doktor Faustus" von Thomas Mann oder auch zu Ecos "Der Name der Rose".
Das ist ein ganz besonderes Buch fur alle, die einmal uber die Grenzen ihres Faches hinausdenken wollen, aber naturlich auch fur diejenigen, die nach dem etwas anderen Zugang zur Chemie suchen.
See More

Table of Contents

Dante Aligheri: Die Gottliche Komodie
Sebastian Brant: Das Narrenschiff
Ben Jonson: Der Alchimist
Jean Paul: Des Luftschiffers Giannozzo Seebuch
Friedrich Schiller: Das Lied von der Glocke, Punchlied
Johann Wolfgang Goethe: Die Wahlverwandtschaften
Achim von Arnim: Armut, Reichtum, Schuld und Bu?e der Grafin Dolores
Georg Buchner: Woyzeck
Adalbert Stifter: Der Kondor
Alexandre Dumas: Joseph Balsamo
Ludwig Bechstein: Die Geheimnisse eines Wundermannes
Friedrich Nietzsche: Die frohliche Wissenschaft
Wilhelm Raabe: Pfisters Muhle
August Strindberg: Der Vater
Thomas Mann: Der Zauberberg, Doktor Faustus, Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
Sinclair Lewis: Dr. med. Arrowsmith
Aldous Huxley: Schone neue Welt
Heinrich Spoerl: Die Feuerzangenbowle
Dieter Meichsner: Die Stundenten von Berlin
Agatha Christie: Meine gute alte Zeit
Patrick Suskind: Das Parfum
See More

Author Information

Der bekannte Chemieprofessor Georg Schwedt sucht und findet Chemie fast uberall: im Supermarkt, im Kochtopf, im Badezimmer. In zahlreichen Sachbuchern, mit seinem Mitmachlabor SuperLab und Experimentalvortragen zeigt er jung und alt, wie viel Spa? Chemie wirklich macht. Er arbeitet mit der "ExperimentierKuche" des Deutschen Museums in Bonn zusammen und bietet dort Lehrern, Schulern und jedem Neugierigen Wissenschaft zum Anfassen.

Von Georg Schwedt sind unter anderem bei Wiley-VCH erschienen: Wenn das Gelbe vom Ei blau macht; Was ist wirklich drin?; Experimente rund ums Kochen, Braten, Backen; Chemie fur alle Jahreszeiten.
See More

Reviews

"... Das Buch ist ein hervorragender Reisefuhrer durch ein wissenschaftlich-literarisches Terrain. ..."
Inklings - Jahrbuch fur Literatur und Asthetik (Bd. 27/2009)

"... Ob dieses bunte Kaleidoskop aus Originalauszugen, biographischen Anmerkungen und chemischem Wissen einem Liebhaber der klassischen Literatur den Zugang zur Chemie zu offnen vermag, kann ich nicht beurteilen. Ich jedenfalls habe es mit Vergnugen gelesen und viel Neues dabei gelernt."
Gesellschaft Deutscher Chemiker, Mitteilungsblatt (1/2010)


"Das Ergebnis ist nicht nur kurzweilig, sondern ausgesprochen erhellend. Chemische Metaphern sind aus der Alltagskultur und den Massenmedien heute vollstandig verschwunden, denn kaum einer wurde sie noch verstehen. So ist dieser Ausflug in die Kulturgeschichte der Chemie auch ein Besuch einer vergangenen, reichen Bilderwelt, deren weit gehender Verlust uns alle ein wenig armer gemacht hat."
Spektrumdirekt.de (19.2.2010)
Wissenschaft-online.de

"Das ist ein vergnugliches Buch - fur Leute, die Naturwissenschaften lieben ebenso wie fur Literaturkenner: Fur beide gibt es ein Feuerwerk interessanter Geschichten. Georg Schwedt schickt seine Leser auf eine spannende - und ungewohnliche Reise in zwei Welten, die sonst nicht so viel miteinander zu tun haben. Ideal fur die langen Winterabende, die nun kommen."
Deutschlandradio (18.10.09)
See More
Back to Top