Wiley.com
Print this page Share
E-book

Bluthochdruck senken für Dummies, 2. Auflage

ISBN: 978-3-527-66833-5
296 pages
March 2013
Bluthochdruck senken für Dummies, 2. Auflage (3527668330) cover image

Description

Werden Sie aktiv und lassen Sie dem Bluthochdruck keine Chance

Wir alle wissen es: Zu fettes Essen, Stress, zu wenig Bewegung, zu wenig Schlaf, ein oder zwei Gläschen Wein oder Bier – gesund ist das nicht. Viel schlimmer noch: So wird man zum klassischen Bluthochdruck-Kandidaten. Eine tückische Krankheit, denn erst einmal tut nichts weh, aber die gesundheitlichen Risiken sind groß: Schlaganfall und Herzinfarkt. Der Arzt Alan L. Rubin schildert leicht verständlich und ohne erhobenen Zeigefinger, welche Signale der Körper gibt, wie man Bluthochdruck vorbeugen und mit welchen Therapien man dieser Volkskrankheit erfolgreich begegnen kann.
See More

Table of Contents

Über den Autor 7

Einführung 21

Über dieses Buch 22

Konventionen in diesem Buch 22

Was Sie nicht lesen müssen 22

Törichte Annahmen über den Leser 22

Wie dieses Buch aufgebaut ist 23

Teil I: Bluthochdruck verstehen 23

Teil II: Die medizinischen Folgen kennenlernen 23

Teil III: Die Behandlung von Bluthochdruck 23

Teil IV: Besondere Bevölkerungsgruppen mit Bluthochdruck 23

Teil V: Der Top-Ten-Teil 23

Symbole, die in diesem Buch verwendet werden 23

Wie es weitergeht 24

Teil I Bluthochdruck verstehen 25

Kapitel 1 Sich mit hohem Blutdruck vertraut machen 27

Das Herz-Kreislauf-System verstehen 27

Wie Blutdruckmessen funktioniert 28

Risikofaktoren für einen Bluthochdruck einschätzen 29

Die Folgen des erhöhten Blutdrucks 29

Bluthochdruck behandeln 30

Kinder, Schwangere und Senioren 31

Informiert bleiben 31

Kapitel 2 Bluthochdruck erkennen 33

Sich auf das Wesentliche konzentrieren 33

Den Blutdruck korrekt messen 35

Ungenaues Blutdruckmessen vermeiden 37

Probleme mit der Ausrüstung vermeiden 37

Die perfekte Messsituation und richtiges Ablesen 38

Die Zahlen deuten können 38

Kann der Blutdruck zu niedrig sein? 39

Unterschiede beim Blutdruckmessen feststellen 40

Den Blutdruck zu Hause messen 40

24-Stunden-Blutdruckmessung 41

Die Diagnose sichern 42

Die Anamnese 42

Die körperliche Untersuchung 43

Blutuntersuchung 43

Kapitel 3 Das eigene Risiko ermitteln 45

Risiken, die Sie nicht beeinflussen können 45

Die Verteilung der Hypertonie in der Welt 46

Der Beitrag der Gene 46

Die Rolle des Geschlechts 48

Alter und Blutdruck 49

Risikofaktoren, die man selbst beeinflussen kann 50

Mit einer Prise Salz 50

Immer locker bleiben 51

Bewegung und Gewichtskontrolle 52

Rauchen und Alkohol 54

Kapitel 4 Sekundären Bluthochdruck verstehen 55

Die sekundäre Hypertonie im Keim ersticken 56

Sekundäre Hypertonie und die Nieren 56

Nierengewebsschäden entdecken 57

Verengte Nierenarterien 59

Tumoren, die blutdrucksteigernde Hormone produzieren 60

Einen Adrenalin produzierenden Tumor finden 61

Einen Aldosteron produzierenden Tumor entdecken 63

Das Cushing-Syndrom 66

Ein Cushing-Syndrom diagnostizieren 66

Das Cushing-Syndrom behandeln 67

Genetische Ursachen des Bluthochdrucks 68

Andere Ursachen für sekundären Bluthochdruck 69

Koarktation der Aorta 69

Zu wenig oder zu viel Schilddrüsenhormone 70

Akromegalie 70

Schlafapnoe 71

Gehirntumoren 71

Verbrennungen 72

Teil II Die medizinischen Folgen kennenlernen 73

Kapitel 5 Das Herz – die Pumpe im Körper 75

Die starke Pumpe in uns 76

Die Versorgung des Herzens mit Nährstoffen 76

Arteriosklerose verstehen 76

Umgang mit einer stabilen Angina pectoris 77

Behandlung eines akuten Herzinfarkts 82

Die Entwicklung einer Herzschwäche 84

Die Anzeichen erkennen 84

Woran der Arzt eine Herzinsuffizienz erkennt 85

Die Behandlung der Herzinsuffizienz 86

Risikofaktoren vermindern 87

Erhöhte Blutfettwerte 87

Rauchen 87

Den Blutzucker optimal einstellen 88

Mangel an Bewegung 88

Kapitel 6 Die Nieren schützen 89

Die Nieren anschauen 89

Die Niere als Filter 90

Die anderen Funktionen der Niere 93

Die Zerstörung der Nieren 94

Mit malignem Bluthochdruck umgehen 95

Mit dem terminalen Nierenversagen umgehen 96

Die lebensrettende Dialyse 98

Die Nierentransplantation 101

Kapitel 7 Das Gehirn vor Bluthochdruck schützen 105

Die Ursachen des Schlaganfalls verstehen 106

Atherosklerose 106

Gehirnembolie 107

Gehirnblutung 108

Die Rolle des Bluthochdrucks beim Schlaganfall 108

Ungünstige Bedingungen 108

Nicht zu beeinflussende Risikofaktoren 109

Beeinflussbare Risikofaktoren 109

Die Vorboten des Schlaganfalls erkennen 110

Den Funktionsverlust einer Gehirnhälfte zuordnen 111

Untersuchungen, um den Ort der Schädigung festzustellen 113

Die Behandlung des Schlaganfalls 113

Rehabilitation nach Schlaganfall 114

Nach dem Schlaganfall 114

Rehabilitation 115

Wer führt die Rehabilitation durch? 116

Hilfe finden nach dem Schlaganfall 116

Bluthochdruck beeinflusst die Leistungsfähigkeit des Gehirns 117

Teil III Die Behandlung von Bluthochdruck 119

Kapitel 8 Der erfolgreiche Behandlungsplan 121

Das Ziel der Behandlung 121

Den Lebensstil ändern 125

Den Lebensstil positiv verändern 125

Eine positive Einstellung 127

Kapitel 9 Ernährung und Bluthochdruck 129

Reduzieren Sie Ihren Blutdruck mit DASH 129

Die DASH-Diät 130

Die Überprüfung der DASH-Diät 130

Das DASH-Programm 132

Salzreduzierte DASH-Kost 135

Mit dem Gewicht geht auch der Blutdruck zurück 136

Ihr Gewicht 136

Das Taille-Hüft-Verhältnis 137

Ihr täglicher Kalorienbedarf 137

Andere Diäten 139

Lassen Sie sich helfen 141

Kapitel 10 Salz und Bluthochdruck 143

Der Zusammenhang zwischen Salz und Bluthochdruck 143

Stellen Sie fest, ob Sie salzempfindlich sind 144

Der Zusammenhang zwischen Salz und Bluthochdruck im Test 145

So können Sie Ihren Salzkonsum reduzieren 147

Salzreduzierte Lebensmittel 147

Vermeiden Sie salzreiche Lebensmittel 148

So können Sie Ihre Salzaufnahme reduzieren 148

Kapitel 11 Das sollten Sie meiden: Tabak, Alkohol und Kaffee 151

Das Spiel mit dem Feuer 152

Ein riesiges Problem 152

Immer mit einem Fuß im Grab 153

Passivrauchen 154

Kau- und Schnupftabak 154

Alles gewinnen und nichts verlieren 155

Endlich aus alten Gewohnheiten ausbrechen 156

Hier finden Sie Informationen und Unterstützung 158

Alkohol und Bluthochdruck 159

Die Folgen von Alkoholismus 159

Wer trinkt wie viel? 161

Weitere Konsequenzen des Alkoholkonsums 161

Gewinnen Sie Ihr Leben zurück 162

Die Anonymen Alkoholiker 165

Hier können Sie Hilfe finden 166

Im Kaffeerausch 166

Wie viel ist zu viel? 167

Koffein und seine Folgen für die Gesundheit 167

Die Vorteile des Kaffeeverzichts 168

Kein Kaffee, keine Schokolade und keine »Energydrinks« 168

Pro und kontra Koffein 169

Kapitel 12 Mit Sport und Bewegung zu niedrigerem Blutdruck 171

Ihr Herz profitiert vom Sport genauso wie der Rest Ihres Körpers 172

Bevor Sie loslegen 172

Ihr Leistungsstand 172

Die Sportarten 173

Die richtige Ausrüstung 175

Wie viel ist »genug«? 176

Sport und Abnehmen 177

Krafttraining 178

Andere Wege zur Blutdrucksenkung 180

Yoga 180

Meditation 181

Autogenes Training 182

Hypnose 182

Biofeedback 183

Kapitel 13 Wenn die Umstellung der Gewohnheiten nicht reicht: Medikamente 185

Typische Eigenschaften der Medikamente 186

Wie wirksam ist ein Medikament? 186

Blutdrucksenkende Medikamente im Vergleich 186

Die verschiedenen Substanzklassen 187

Diuretika 187

Thiazide 188

Schleifendiuretika 191

Kalium sparende Diuretika 192

Kombination von Diuretika 193

Betablocker 194

ACE-Hemmer 197

Sartane 199

Kalziumantagonisten 201

Weitere Mittel 203

Alpha-Rezeptorenblocker 203

Methyldopa 204

Clonidin, Moxonidin und Urapidil 204

Vasodilatatoren 205

Das richtige Medikament auswählen 206

Die Behandlung des unkomplizierten Bluthochdrucks 206

Die Behandlung des komplizierten Bluthochdrucks 207

Wenn das Mittel der ersten Wahl versagt 208

Nebenwirkungen erkennen 209

Handelsnamen 211

Teil IV Besondere Bevölkerungsgruppen mit Bluthochdruck 219

Kapitel 14 Senioren 221

Ermittlung der kognitiven Fähigkeiten 221

Messung des Blutdrucks 222

Essenzieller Bluthochdruck 222

Sekundärer Bluthochdruck 223

Andere Ursachen für erhöhten Blutdruck bei Senioren 224

Verbesserte Ernährung für besseren Blutdruck 224

Essen nach der DASH-Diät 225

Den Salzkonsum reduzieren 225

Lebensgewohnheiten für einen besseren Blutdruck ändern 226

Medikamente gegen hohen Blutdruck 227

Therapie der ersten Wahl: Thiaziddiuretika 228

Alternative: Betablocker 228

Weitere Alternativen 228

Gefährliche Blutdruckabfälle vermeiden 229

Kapitel 15 Bluthochdruck bei Kindern 231

Die korrekte Messung des Blutdrucks 232

Ultraschalldoppler 232

Die richtige Manschettengröße 232

Die richtige Technik 232

Die Ergebnisse der Messung interpretieren 233

Normale Blutdruckwerte im Kindesalter 233

Wenn man ungewöhnliche Werte findet 233

Die Ursachen von Bluthochdruck bei Kindern 234

Familiäre Faktoren 234

Das Gewicht als Risikofaktor 235

Bluthochdruck als Folge anderer Erkrankungen 235

Die Ursache des Bluthochdrucks finden 235

Wichtige Punkte in der Vorgeschichte 236

Die körperliche Untersuchung 236

Blutuntersuchungen, die hilfreich sein können 237

Den Anfang machen: Änderungen der Lebensweise 237

Umgang mit extremer körperlicher Anstrengung 238

Der Einsatz von Medikamenten 239

Kapitel 16 Frauen und Bluthochdruck 241

Die normale Reaktion des Blutdrucks auf die Schwangerschaft 241

Die Ursachen für Hypertonie in der Schwangerschaft 242

Chronische Hypertonie 242

Präeklampsie 243

Präeklampsie bei chronischem Hypertonus 248

Die Schwangerschaftshypertonie 248

Bluthochdruck und Stillen 248

Die Einnahme von Hormonen bei Hypertonie 249

Hormone für die Schwangerschaftsverhütung 249

Hormontherapie in den Wechseljahren 250

Teil V Der Top-Ten-Teil 251

Kapitel 17 Zehn einfache Wege, den Blutdruck zu senken 253

Die Diagnose sichern 253

Unterscheidung zwischen essenziellem und sekundärem Bluthochdruck 254

Nicht rauchen und wenig Alkohol 255

Mit dem Rauchen aufhören 255

Weniger Alkohol trinken 256

Weniger Salz im Essen 256

Die DASH-Diät 257

Weniger Kalorien für weniger Gewicht 258

Bewegen Sie sich 259

Ergänzende Entspannungsmethoden 261

Yoga 261

Meditation 262

Hypnose 262

Autogenes Training 262

Biofeedback 262

Medikamente zur Senkung des Blutdrucks 262

Blutdrucksteigernde Medikamente vermeiden 264

Kapitel 18 Zehn Märchen über Hypertonie 265

Wer sich mit seinem Blutdruck gut fühlt, braucht keine Medikamente 265

Nur ein erhöhter diastolischer Blutdruck muss behandelt werden 266

Ein erhöhter Blutdruck kann nicht ausreichend unter Kontrolle gebracht werden 266

Die Behandlung ist schlimmer als die Erkrankung 267

Nur nervöse und ängstliche Menschen müssen behandelt werden 268

Mit einer Hypertonie darf man keinen Sport treiben 269

Bei Senioren muss der Hypertonus nicht mehr behandelt werden 269

Bluthochdruck schränkt das gesamte Leben ein 270

Nach einem Herzinfarkt oder Schlaganfall sollten Antihypertensiva abgesetzt werden 271

Bluthochdruck bei Frauen ist nicht so gefährlich 271

Kapitel 19 Zehn neue Entdeckungen zum Bluthochdruck 273

Schlechter Schlaf erhöht den Blutdruck 273

Die Messung des Blutdrucks 274

Feste Wirkstoffkombinationen verwenden 274

Therapietreue 275

Bluthochdruck und Alzheimer 276

Leberwerte als Risikofaktor 276

Die Rolle des Kochsalzes beim Bluthochdruck 276

Bewegung gegen Bluthochdruck 277

Behandlung der Schlafapnoe 277

Einsamkeit macht krank 278

Kaffee – ja oder nein? 279

Kapitel 20 Zehn Stellen, bei denen Sie weitere Informationen erhalten 281

Leitlinien für Patienten 282

Tests und Berechnungen 282

Die Hochdruckliga 282

Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe 283

Informationen über die Niere 284

Rund um die Ernährung 284

Bluthochdruck bei Senioren 285

Den richtigen Arzt finden 285

Das Grüne Kreuz 286

Die Medizinbibliothek 286

Stichwortverzeichnis 289

See More

Author Information

Als niedergelassener Arzt hat Alan L. Rubin seit mehr als drei Jahrzehnten Bluthochdruckpatienten behandelt. Der Medizinexperte hat auch >Diabetes fur Dummies< geschrieben.
See More
Back to Top