Wiley.com
Print this page Share
E-book

Mythologie für Dummies, 3. Auflage

ISBN: 978-3-527-69941-4
372 pages
August 2015
Mythologie für Dummies, 3. Auflage (3527699414) cover image

Description

Alles von Aphrodite bis Zarathustra

Mythologie ist spannender als jeder Krimi, grausamer als jeder Horrorfilm und leidenschaftlicher als jeder Liebesroman. Aber wie hieß noch gleich der Meeresgott der Griechen? Was geschah bei der Götterdämmerung? Und wer gehörte zu König Artus‘ Tafelrunde? Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden Sie in diesem Buch, das zum Schmökern einlädt und wunderbar als Nachschlagewerk dient. Neben der griechischen und römischen Mythologie erfahren Sie alles Wissenswerte zu den nordischen Sagen wie den Nibelungen und Beowulf, zu Mythen aus Ägypten und Asien sowie zu den Erzählungen der Inka, Maya und Azteken.

See More

Table of Contents

Einführung 21

Über dieses Buch 21

Konventionen in diesem Buch 22

Wie dieses Buch aufgebaut ist 22

Teil I: Mythologie und die Wiege der Menschheit 22

Teil II: Wo alles begann: Die griechische Mythologie 22

Teil III: Eine Kultur wird geplündert: Die römische Mythologie 23

Teil IV: Eine einzige Familienfehde: Die nordeuropäische Mythologie 23

Teil V: Die Mythologien außerhalb Europas 23

Teil VI: Der Top-Ten-Teil 23

Symbole, die in diesem Buch verwendet werden 23

Wie es weitergeht 24

Teil I Mythologie und die Wiege der Menschheit 25

Kapitel 1 Die Wahrheit über Mythen 27

Wie erkennt man einen Mythos? 28

Das Besondere der mythischen Erzählungen 28

Legenden 29

Volksmärchen 29

Was war zuerst da – die Menschen oder der Mythos? 29

Die mündliche Überlieferung 30

Der Mythos und die Archäologie 30

Literatur 31

Die verschiedenen Arten von Mythen 31

Vergleichende Mythologie 32

Die Hauptarten des Mythos 32

Häufig vorkommende Figuren in Mythen 34

Gottheiten 34

Antigötter 35

Helden 35

Mit Täuschung und List agierende Figuren 35

Kapitel 2 Mythologie gestern und heute 37

Mythen verändern sich: Die Reise eines Mythos durch die Zeit 37

Troilos’ Reise von der Bedeutungslosigkeit zum Ruhm 38

Troilos und Cressida sind auch heute noch gegenwärtig 39

Popkultur 39

Mythen sind überall 40

Mythen, die man mit bloßem Auge sehen, aber doch nicht anfassen kann 41

Mythen auf Papier, auf Leinwand und im Konzertsaal 42

Kunst ohne Mythen? Unmöglich! 42

Mythen sind einfach verdammt gute Geschichten 43

Musik und Mythen 45

Mythen im Film 45

Lernen Sie mehr über Mythen und verdienen Sie 461 Millionen Dollar! 46

Teil II Wo alles begann: Die griechische Mythologie 47

Kapitel 3 Der griechische Schöpfungsmythos und einige wirklich uralte griechische Götter 49

Die Erschaffung der Sonne (und aller möglichen anderen Dinge): Die Schöpfung! 50

Die erste Generation von Göttern 50

Die Geburt der Erde 50

Weitere Mitbringsel des Klapperstorches: Die Nachkommen von Mutter Erde und Vater Himmel 50

Unsere Kinder sind wirkliche Ungeheuer 51

Die zweite Generation von Göttern: die Titanen 51

Gaias süße Rache und ihr Wunderkind 52

Die dritte Generation der Götter: Die olympischen Götter 53

Der Erste unter Gleichen: Zeus 54

Die Olympier stoßen mit den Titanen zusammen 54

Zeus bestraft die Titanen und kämpft gegen die Giganten 54

Die Erschaffung des Menschen 55

Ein Dreieck aus Hassliebe: Prometheus, der Mensch und Zeus 56

Prometheus gefesselt (und gepeinigt) 56

Die Welt aus der Sicht der Griechen 57

Immerwährender Müßiggang: Die Hyperboreer 57

Festmähler mit Berühmtheiten: Die Äthiopier 57

Das Böse in hübscher Verpackung: Pandora, die erste Frau 57

Die Geschichte einer Sintflut und einer Wiedergeburt 59

Ein Missbrauch der Gastfreundschaft 59

Zeus statuiert ein Exempel 59

Zeus’ Hilfstruppen: Auf dass sich die Schleusen des Himmels öffnen mögen 60

Deukalion und Pyrrha sichern den Fortbestand des Menschen 60

Kapitel 4 Größer, jünger und besser aussehend: Die Götter des Olymp 61

Zeus, Poseidon und Hades: Der übermächtige Vater und seine Brüder 61

König Zeus, Liebhaber der Frauen und Herr über die Blitze 62

Poseidon, Gott des Meeres und mit Leib und Seele Macho 64

Hades, Gott der Unterwelt: Das Land unter der Erde (weit unter der Erde!) 66

Die Jeunesse Dor´ee unter den Göttern 68

Apoll, der hübsche Held für alle Fälle 68

Hephaistos: Was für ein großartiger Charakter ... 70

Ares, Gott des Krieges 72

Hermes, der Götterbote 74

Dionysos, der Party-Gott 76

Kapitel 5 Die schönsten und gemeinsten von allen: Die griechischen Göttinnen 81

Hera, Aphrodite und Demeter: Die divenhaften Göttinnen 81

Königin Hera, Bewahrerin der Ehe (außer ihrer eigenen) 81

Aphrodite, die fruchtbare Femme fatale 84

Demeter und Mutter Natur 86

Angucken erlaubt – aber bitte nicht berühren! Die jungfräulichen Göttinnen 88

Die Göttin Athene 88

Artemis, die schöne Jägerin 90

Hestia, die Göttin des häuslichen Feuers 91

Einige weitere Göttinnen 92

Der Klub der Göttinnen: Ein bunt gemischter Haufen 93

Die Musen 93

Die Grazien 93

Die Moiren 95

Die Furien 95

Kapitel 6 Die kühnen Halbgötter: Die Helden 97

Der Held Perseus 98

Oh, oh, es gibt Ärger 99

Zeus rettet Dana¨e und ihren Sohn Perseus 99

Auf der Suche nach den Gorgonen 99

Die Götter führen Perseus auf den richtigen Pfad 100

Perseus findet die wahre Liebe und einen weiteren Kampf 101

Hier ist dein Geschenk! 101

Von Ironien und Orakeln ... 101

Held aller Helden: Herakles 103

Zeus schlägt wieder zu 103

Die zwölf Arbeiten des Herakles 105

Der triebhafte Kentaur und ein folgenschweres Geschenk 106

Liebe tut weh: Untergang und Wiederauferstehung 106

Ein einheimischer Held: Theseus 107

Noch mehr Abenteuer: Der Minotauros und die Liebeleien des Theseus 108

Theseus, der »gute« König 109

Eine Heirat mit Kalkül 110

Ein ungelöstes Rätsel: Theseus’ Tod 110

Jason, der Dummkopf 111

Das Goldene Vlies 111

Das Schiff Argo und die Argonauten 111

Medea, die Hexe 112

Hinter jedem Helden steht eine übel wollende Frau 113

Kapitel 7 Die Ilias, das Ende des Trojanischen Krieges und die Odyssee 115

Gedichte epischen Ausmaßes 115

Die Bühne wird bereitet: Der Vorlauf des Trojanischen Krieges 116

Das Urteil des Paris 117

Der Raub der Helena 118

Iphigenies Opferung 119

Die Teilnehmer am Feldzug 119

Der Trojanische Krieg, neun Jahre später: Die Ilias 121

Wenn zwei sich streiten – fällt eine Stadt in Schutt und Asche 121

Achills Plan, seine Ehre wiederherzustellen 122

Das Ende des Trojanischen Krieges 123

Der Untergang des Helden: Achills Tod 124

Wer bekommt Achills Rüstung? 124

Der Bogen des Philoktetes und der Tod des Paris 124

Die List aller Listen: Das Trojanische Pferd 124

Odysseus’ lange währende Rückkehr aus dem Trojanischen Krieg: Homers »Odyssee« 128

Warte nicht auf mich, Liebling 128

Odysseus’ Heimfahrt 129

Ankunft in der Heimat: Es werden Köpfe rollen 132

Kapitel 8 Die griechische Tragödie 135

Welches Stück wird heute gespielt? 135

An manchen Tagen ein Tempel, an anderen ein Theater 136

Die Feste zu Ehren des Dionysos 136

Die Tragödie 137

Mythen und mythologisches Recycling 137

Missverständnisse bei der Tragödie 138

Die großen Drei 139

Lernen Sie die Eltern kennen: Die Nachkommen des Kadmos 140

Seltsame Anfänge 140

Die Sage von Ödipus 141

Das Geschlecht der Atriden – der Nachfahren des Atreus 145

Der unheilvolle Fluch des Streitwagenlenkers 146

Aber ich wollte das Königreich! 146

Atreus’ furchtbare Rache 147

Weiteres Ungemach im Hause des Atreus 148

Teil III Eine Kultur wird geplündert: Die römische Mythologie 151

Kapitel 9 Die römische Mythologie 153

Die Zeit vor Entstehung des Imperiums 153

Einheimische Götter: Die ursprünglichen Italer 154

Der Gott Jupiter 155

Man braucht eine Göttin für das Getreide 155

Die Etrusker – Wir lieben Kinder! 155

Der Aufstieg Roms 157

Die Entstehung des Imperiums: Kriegsbeute 158

Natürlich sind auch sie Römer 159

Römische Gründungsmythen: Rom ist die Welt! 159

Die römische Religion als kultureller Schmelztiegel 159

Warum der griechische Götterhimmel? 160

Importierte Gottheiten anderer Erdteile 161

Die römische Religion 163

Wir alle dienen irgendjemandem 164

Kapitel 10 Erbettelt, entliehen und gestohlen: Die römische Religion 167

Der griechisch-römische Götterhimmel 167

Die Astronomie der Römer 168

Das kommt uns alles sehr römisch vor 169

Besondere römische Götter 170

Gottheiten im privaten und öffentlichen Raum 170

Götter der Ideale und geheimnisvolle Götter 172

Ein Gott für jeden Geschmack 173

Mithras, Mittler zwischen Gut und Böse 174

Der römische Gott Herkules 176

Der Gott des Phallus: Priapus 176

Die weiblichen Gottheiten der Römer 177

Die Göttin Vesta und die Vestalinnen 177

Magna Mater – die Große Mutter 179

Bona Dea – die Gute Göttin 180

Kapitel 11 Vergils Aeneis und die Gründung Roms 183

Warum die Römer noch einen weiteren Mythos benötigten: Nieder mit Karthago! 183

Sizilien, wichtiger als man vielleicht denken mag 183

Die Römer eilen zur Rettung – der erste Punische Krieg 184

Alles begann mit dem Trojanischen Krieg 184

Der Grund für die Feindschaft zwischen Rom und Karthago 186

Kaiser Augustus und Vergils Aeneis 186

Die Pflicht ruft: Aeneas 188

Meine karthagische Königin 189

Aeneas landet in Italien 190

Wer genau gründete nun Rom? 191

Romulus und Remus und die Gründung Roms 191

Rom reimt sich auf Romulus 193

Die sieben Könige Roms 194

Kapitel 12 Verwand’le dich(nicht): Ovids Metamorphosen 195

Überraschende Verwandlungen und heldenhafte Jäger 196

Arachne und Minerva 196

Hermaphroditos 196

Die Jagd auf den Kalydonischen Eber 197

Die Liebenden bei Ovid 198

Pygmalion und Galatea 198

Pyramus und Thisbe 201

Philemon und Baucis 202

Amor und Psyche 203

Die schöne Psyche und die geflügelte Schlange 203

Psyches Reise ins Wunderland 204

Ärger im Paradies 204

Venus rächt sich an Psyche 205

Teil IV Eine einzige Familienfehde: Die nordeuropäische Mythologie 207

Kapitel 13 Die altnordischen Gottheiten 209

Asche zu Asche und Staub zu Zwergen: Die Erschaffung der Welt 210

Die Guten, die Bösen und die Sterblichen: Die Gottheiten des Nordens 211

Die altnordischen Götter: Ein Haufen recht rauer Gesellen 212

Göttinnen: Stark, erotisch und gleichberechtigt 216

Noch mehr übernatürliche Wesen 219

Ein großes Baumhaus: Die Welt, in der sie lebten 220

Ragnarök: Das Ende der Welt 221

Der Tod Balders 221

Ragnarök, die Götterdämmerung – das Ende von allem 222

Kapitel 14 Drachentöter: Die großen nordeuropäischen Sagen 225

Die Wölsungen-Sage 226

Die Ereignisse vor Sigurds Geburt 226

Der große Däne Sigurd 228

Die Walküre Brunhilde 229

Gudrun und Atli (alias Attila der Hunnenkönig) 231

Das Nibelungenlied 233

Die schöne Kriemhild fasst einen unhaltbaren Vorsatz 233

Die starke Brünhild setzt alle matt 234

Siegfried ist der Beste 234

Zug der Nibelungen nach Ungarn 236

Etwas für jeden: Beowulf 238

Grendel und der Sitz Heorot 239

Beowulf trifft auf Grendel 239

Die Mutter Grendels 240

Des Drachentöters letztes Gefecht 241

Kapitel 15 Ein Sitz an der Tafelrunde: König Artus und sein Hof 243

Die Suche nach König Artus 243

Jeder liebt König Artus 244

Dichtungen über Artus – Er hat das Zeug zum Star! 245

Camelot 245

Die Helden der Artus-Sage 246

Unabhängige Frauen 247

Ein mittelalterliches Drama – Artus’ Anfänge 248

Uther und Igraine 248

Das blöde Schwert steckt fest ... 249

Der Beginn von Artus’ Herrschaft 249

Sex, Lügen und jede Menge Turnierkämpfe 251

Lancelot und Guinevere 251

Lancelot und Elaine 252

Die Heldentaten der Ritter 253

Sir Gawain und der fröhliche Grüne Ritter 253

Sir Galahad und die Suche nach dem Heiligen Gral 255

Die letzten Tage von König Artus 256

Die Tafelrunde bricht auseinander 256

König Artus erkennt seinen wirklichen Feind 257

König und Schwert trennen sich auf ewig 257

Teil V Die Mythologien außerhalb Europas 259

Kapitel 16 Sintfluten, Lehm und Götter: Die Mythologie Mesopotamiens und der Hebräer 261

Das Gilgamesch-Epos: Die Schöpfungsgeschichte der Sumerer 261

König Gilgamesch: Der starke Mann in Uruk 262

Die Suche nach der Unsterblichkeit 263

Enuma Elisch: Die Schöpfungsgeschichte der Babylonier 264

Nichts als eine einzige, große und glückliche Familie 265

Der Götterhimmel ordnet sich neu 266

Die Götter Mesopotamiens: Gut, wir fürchten Euch – seid Ihr jetzt glücklich? 268

Die hebräische Mythologie: A steht für Apfel und B steht für Babel 269

Am Anfang 270

Das verbindende Element der drei Schöpfungsmythen 272

Kapitel 17 Dreimal Hurra für Ägypten: Ra, Ra, Ra! 275

Der Nil 275

Ordnung aus dem Chaos: Eine Version, wie die Welt entstand 276

Andere Mythen über die Schöpfung 277

Götter und Göttinnen des Sandes 278

Die Hauptgötter 278

Ärger im Paradies: Horus und Seth 281

Andere Gottheiten, regionale und überregionale 282

Die Religion im Leben der Ägypter 283

Die Pharaonen 283

Die Pyramiden: Eine Heimstatt für die Ewigkeit 283

Religion und Alltagsleben 284

Der Tod und das Leben danach 286

Mumien und Wiedergeburt 287

Das Buch der Toten 287

Kapitel 18 Das Land der tausend Götter: Indien 289

Die vedischen Eroberer 289

Die Erschaffung der Welt, der Tiere und Menschen 290

Kriegerische Götter für ein kriegerisches Volk 290

Erinnerte Mythologie: Die Veden 291

Der Hinduismus: Platz für viele Götter 292

Die Quellen der hinduistischen Mythen 292

Die Erschaffung der Welt und Brahma, ihr Schöpfer 293

Die großen Götter im Hinduismus 294

Die Göttinnen im Hinduismus 297

Schreine und Statuen überall 298

Das Leben nach dem Tod: Was man sät, das erntet man auch 300

Wettstreitende Religionen: Buddhismus und Jainismus 300

Die Anfänge des Buddhismus in Indien 301

Jainismus 302

Kapitel 19 Der Taoismus in China 305

Wie die Welt und der Mensch entstanden 305

Pan Gu, der erste Mensch 305

Die ersten Menschen 306

Gerettet von einem Flaschenkürbis: Eine Sintflutgeschichte 307

Die Mythologie des Taoismus 308

Die Harmonie der Gegensätze: Die Glaubensvorstellungen des Taoismus 309

Facetten der Menschheit und die acht Unsterblichen 310

Der Konfuzianismus: Der Mythos der Ergebenheit 313

Jeder liebt Beerdigungen 313

Der Respekt den Älteren gegenüber und die Hochachtung der Familie 313

Der Buddhismus 315

Eine Gottheit oder zwei 315

Ein wenig Buddhismus, ein bisschen Konfuzianismus: Die Mythen Chinas 316

Kapitel 20 Japan: Mythen aus dem Land der aufgehenden Sonne 317

Die Erschaffung der Urmaterie 317

Die ersten Götter und die ersten Menschen 317

Geschwisterlicher Streit zwischen der Sonne und dem Meer 319

Susanos zweite Laufbahn 320

Der Held O-Kuninushi 321

Übernatürliche Wesen 323

Vogelfrauen aus dem Himmel 323

Teufel und schlechte plastische Chirurgie 324

Erdgebundene Geister: Buh! 324

Mythische Ungeheuer 325

Japanische Rituale: Ein wenig von allem 326

Der Weg der Götter: Der Schintoismus 326

Buddhismus auf japanische Art 327

Kapitel 21 Lateinamerika: Maya, Inka und Azteken 329

Fußabdrücke eines verlorenen Volkes: Die alten Kulturen 330

Die Olmeken 330

Teotihuacan 331

Tolteken 331

Topiltzin und das Unglück der Azteken 332

Die Maya 332

Die unterbrochene Erschaffung des Menschen 333

Doppelte Vierfaltigkeit: Die Maya-Götter und ihre Aufgaben 334

Die reptilische Kosmologie: Die Welt, in der sie lebten 335

Der zirkuläre Kalender 335

Das Schriftsystem der Maya 336

Die Azteken 336

Wie die Welt erschaffen wurde 337

Götter für das Getreide, den Regen und die Opfer 337

Krieg um das Land der Sonne: Die Kultur der Azteken 338

Montezuma und der Untergang des Reiches 339

Die Inka 339

Die Sonne, der Mond, die Sterne und die Menschen 340

Die Gottheiten der Inka 340

Kinder der Sonne: Die Kultur der Inka 341

Die Spanier bringen das Inka-Reich zu Fall 342

Teil VI Der Top-Ten-Teil 343

Kapitel 22 Zehn mythologische Ungeheuer 345

Gorgonen 345

Die Chimäre 345

Der Phönix 346

Kerberos, der Höllenhund 346

Drachen 346

Das Einhorn 347

Der Vogel Greif 348

Die Sphinx 348

Kapitel 23 Zehn mythologische Orte 349

Das Elysium 349

Brigadoon 350

Xanadu 350

Shangri-la 351

Arkadien 351

Walhalla 352

Atlantis 352

Das Königreich des Priesters Johannes (Prester John) 353

Avalon 353

Abbildungsverzeichnis 355

Stichwortverzeichnis 357

See More

Author Information

Dr. Christopher W. Blackwell lebt in Greenville, South Carolina und ist dort Dozent fur Griechisch an der Furman University.
Amy Hachney Blackwell ist freischaffende Autorin. Sie ist promovierte Juristin und hat zusatzlich einen Master in Geschichte.
See More

Related Titles

Back to Top