Wiley.com
Print this page Share
E-book

Shakespeare für Dummies, 3. Auflage

ISBN: 978-3-527-80091-9
335 pages
November 2015
Shakespeare für Dummies, 3. Auflage (3527800913) cover image

Description

Entdecken Sie die Geheimnisse von Romeo, Hamlet, Macbeth & Co.

Dachten Sie bisher immer, dass Shakespeare eine Nummer zu groß für Sie ist? Oder gehören Sie zu denjenigen, die dank der zahlreichen Verfilmungen seiner Werke gerne mehr über ihn erfahren möchten? Oder möchten Sie einmal einen Blick in die englischen Originale werfen? Dann sollten Sie sich dieses Buch nicht entgehen lassen. Fernab von trockenen Schulvorträgen und schlechten Aufführungen entführen Sie John Doyle und Ray Lischner in die spannende Welt von Shakespeare. Sie führen Sie an seine wichtigsten Werke heran: die Tragödien, Komödien, Historien und Sonette. Außerdem erfahren Sie alles über sein Leben und sein außergewöhnliches Englisch.

See More

Table of Contents

Vorwort 7

Einleitung 19

Über dieses Buch 19

Wie dieses Buch aufgebaut ist 20

Konventionen in diesem Buch 20

Symbole, die in diesem Buch verwendet werden 22

Wie es weitergeht 22

Teil I Was Shakespeare so besonders macht 25

Kapitel 1 Lernen Sie William Shakespeare kennen 27

Das Hollywood von dazumal 28

Shakespeare: Der Mensch 28

Shakespeare: Der Mythos 30

Wo ist der echte William Shakespeare? 30

Shakespeare als Bibelexperte? 32

Unterhaltung für die Masse 32

Op de schäl Sick (Auf der falschen Seite des Flusses) 33

Das Globe Theatre 34

Das Blackfriars Theatre 36

Kapitel 2 Wills Welt 37

Religion 37

Die natürliche Ordnung 38

Leg dich nicht mit dem Boss an 39

Benimm dich 41

Der soziale Aufstieg 43

Geburtsrecht und Thronfolge 43

Die herrschende Klasse 44

Veranlagung gegen Erziehung 45

Uneheliche Kinder (Bastards) 46

Körper und Geist 47

Rassistische Vorurteile 49

Kapitel 3 Shakespeare in der modernen Welt 51

Shakespeare geht nach Hollywood 51

Was läuft in der Kiste? 52

Hier und da und auch sonst überall 52

Shakespeare goes Hightech 54

Shakespeare auf der Bühne 55

Shakespeare in der Schule 55

Westward Ho! Shakespeares Einfluss auf die englische Sprache 56

Teil II Das soll Englisch sein? 61

Kapitel 4 Warum sprechen die alle so komisch? 63

Neue Wörter, alte Wörter 63

Formell oder vertraulich 65

Verben 68

Kontraktionen (Zusammenziehungen) 69

Häufig benutzte Wörter 69

A 70

An, And 70

Anon 71

Brave 71

Conceit 71

Cousin 72

Cuckold 72

Cur 73

Fain 73

Forsooth 73

Gaol 73

Hap, Haply 73

Hence 74

Hither 74

Mistress 74

Sirrah 74

Tarry 75

Thence 75

Troth 75

Wench 76

Wherefore 76

Whither 76

Kapitel 5 Kennen Sie den schon ...? 77

Wortspiele 77

Wortspiele und Doppeldeutigkeiten 77

Malapropismen oder das falsche Wort am falschen Ort 79

Slapstick 80

Komische Zwischenspiele 82

Anzügliches 83

Zotig, aber nicht schmutzig 83

Machen Sie’s einfach 84

(Versteckte) Andeutungen – Innuendo 85

Kapitel 6 Wie man Shakespeares Englisch lesen sollte 87

Vers oder nicht, das ist hier die Frage 87

Warum Vers? 87

Haben Sie Rhythmus? 88

Finden Sie die Betonung 89

Die wichtigen Silben betonen 90

Aber das hört sich doch falsch an! 90

Die Anwendung von verbalen Spezialeffekten 91

Einige andere Versformen, die Shakespeare benutzt hat 92

Wie man die Worte dem Metrum anpasst 93

Aber es reimt sich ja gar nicht! 94

Zeichensetzung als Hilfestellung 95

Die Benutzung des Glossars 96

Wenden Sie sich an das Wörterbuch aller Wörterbücher 97

Teil III Das Schauspiel sei die Schlinge 99

Kapitel 7 Es war einmal 101

Fünf Akte 101

Sie denken, dass Sie Schwierigkeiten haben? 102

Liebe 103

Rache 103

Tragödien, Komödien und Historien – Oh je, oh je! 104

Die Regeln des Aristoteles 105

Tragödie 106

Heute Nacht Komödie 109

Historische Fiktion 110

Fairy Tales – Märchen und Elfen 112

Liebe auf den ersten Blick 112

Göttliche Gerechtigkeit 113

Schicksal und Vorsehung 113

Die Aufdeckung von Shakespeares Quellen 114

Kapitel 8 Shakespeares Leute: Figuren, Schauspieler und Publikum 117

Kohlköpfe und Könige 117

Der gemeine Mann (und die gemeine Frau) 118

Narren und Clowns 120

Elfen, Hexen und Magie – Ach, du meine Güte! 122

Liebende und Krieger 124

Wo sind die Frauen? 126

Das Publikum 129

Kapitel 9 Lassen Sie Ihre Fantasie spielen 131

Ein Bild aus tausend (oder weniger) Worten 131

Kulisse und Bühnenbild 132

Nichts mehr als Gefühle 133

Die Macht der Bilder 135

Nehmen Sie Ihre Fantasie zur Hilfe 136

Zeichnen in der Gruppe oder alleine 136

Auf die Beine! 138

Kapitel 10 Wie man ein Stück liest 139

Ein Buch aussuchen: Dasselbe Stück, verschiedene Texte 139

Die erste Folio-Ausgabe und die Quarto-Ausgaben 140

Ja, und welches Buch sollen Sie sich denn dann kaufen? 141

Unser Shakespeare 141

Finden Sie Shakespeare im Netz 141

Die Handlung kennen 142

Lesen Sie die Anmerkungen 142

Die Aufteilung der Stücke: Akte und Szenen 143

Folgen Sie den Figuren 144

Sehen Sie sich den Prolog, den Epilog oder den Chorus an 144

Auf ein Neues 146

Kapitel 11 Im Theater 147

Vorbereitungen, um ein Stück anzusehen 147

Kartenkauf 148

Draußen oder drinnen 149

Der Theatergang 149

Wie Sie Ihren Platz finden 149

Wie Sie sich ein Programm holen 150

Wie Sie die Figuren auf die Reihe kriegen 151

Wie Sie Ihr Gefallen bekunden 151

Pause 152

Der Kinogang 153

Teil IV Zusammenfassungen 155

Kapitel 12 Bleiben Sie am Ball 157

Die Benutzung der Zusammenfassungen 157

Wo, wo, wo 158

Kapitel 13 Die Komödien 161

Ende gut, alles gut – All’s Well That Ends Well 161

Der Kaufmann von Venedig – The Merchant of Venice 164

Die Komödie der Irrungen – The Comedy of Errors 167

König Cymbelin – Cymbeline 170

Die lustigen Weiber von Windsor – The Merry Wives of Windsor 174

Maß für Maß – Measure for Measure 177

Perikles, Fürst von Tyrus – Pericles, Prince of Tyre 180

Ein Sommernachtstraum – A Midsummer Night’s Dream 183

Der Sturm – The Tempest 186

Troilus und Cressida – Troilus and Cressida 189

Verlorene Liebesmüh – Love’s Labour’s Lost 192

Viel Getu um Nichts – Much Ado About Nothing 195

Der Widerspenstigen Zähmung – The Taming of the Shrew 198

Wie es euch gefällt – As You Like It 202

Das Wintermärchen – The Winter’s Tale 205

Die zwei edlen Vettern – The Two Noble Kinsmen 208

Zwei Herren aus Verona – The Two Gentlemen of Verona 210

Zwölfte Nacht oder Was ihr wollt – Twelfth Night 213

Kapitel 14 Die Historiendramen 217

König Johann – King John 218

König Richard der Zweite – King Richard II 221

König Heinrich der Vierte. Erster Teil – King Henry IV, Part 1 224

König Heinrich der Vierte. Zweiter Teil – King Henry IV, Part 2 228

König Heinrich der Fünfte – King Henry V 231

König Heinrich der Sechste. Erster Teil – King Henry VI, Part 1 234

König Heinrich der Sechste. Zweiter Teil – King Henry VI, Part 2 238

König Heinrich der Sechste. Dritter Teil – King Henry VI, Part 3 242

König Richard der Dritte – King Richard III 244

König Heinrich der Achte – King Henry VIII 248

Kapitel 15 Die Tragödien 253

Antonius und Kleopatra – Antony and Cleopatra 253

Coriolanus 256

Hamlet 260

Julius Caesar 264

König Lear – King Lear 268

Macbeth 272

Othello 276

Romeo und Julia – Romeo and Juliet 280

Timon von Athen – Timon of Athens 284

Titus Andronicus 286

Teil V Die anderen Dichtungen 291

Kapitel 16 Alles über die Sonette 293

Italienische und englische Sonette 293

Shakespeares Sonette 294

Reim und Vernunft 294

Die Story der Sonette 296

Die Geheimnisse der Sonette 300

Geklaute Dichtung – Raubdrucke 300

Wer sind sie? 300

Kapitel 17 Die narrativen und andere Gedichte 303

Shakespeare als Dichter 303

Venus und Adonis – Venus and Adonis 304

Lukretia – The Rape of Lucrece 305

Phönix und Taube – The Phoenix and the Turtle 307

Einer Liebenden Klage – A Lover’s Complaint 309

Der leidenschaftliche Pilger – The Passionate Pilgrim 310

Teil VI Der Top-Ten-Teil 311

Kapitel 18 Die zehn besten Orte, an denen man Shakespeares Stücke sehen kann 313

The Royal Shakespeare Company, Stratford-upon-Avon 313

The New Globe Theatre, London 314

The New York Shakespeare Festival 315

The Stratford Shakespeare Festival, Stratford, Ontario, Canada 316

The Open Air Theatre, Regent’s Park, London 316

The Oregon Shakespeare Festival, Ashland, Oregon 316

Japan 317

Ihr Theater zu Hause 318

Das Kino 318

Kapitel 19 Zehn alltägliche Redewendungen aus Shakespeares Stücken 319

Brave New World 319

Fair Play 319

Foregone Conclusion 320

Foul Play 320

Into Thin Air 320

It Was Greek to Me 320

The Livelong Day 320

One Fell Swoop 321

Rhyme and Reason 321

Too Much of a Good Thing – Zu viel des Guten 321

Kapitel 20 Zehn der größten Shakespeare-Mimen 323

Richard Burbage 323

David Garrick 323

Sarah Siddons 323

Edwin Booth 324

Die Familie Drew-Barrymore 324

Dame Ellen Terry 325

Dame Peggy Ashcroft 325

Lord Laurence Olivier 325

Sir John Gielgud 326

Viele andere 326

Kapitel 21 Zehn Filme und Shows, die auf Shakespeares Stücken beruhen 327

West Side Story 327

Verdis Falstaff 327

Prokofievs Romeo und Julia 328

Chimes at Midnight 328

Rosencrantz and Guildenstern Are Dead 328

Looking for Richard 328

Peter Brooks A Midsummer Night’s Dream 328

Macbeth 329

Return to the Forbidden Planet 329

Kurosawas Throne of Blood 329

Stichwortverzeichnis 331

See More

Author Information

John Doyle hat als kunstlerischer Leiter von diversen Theatern Regie fur mehr als 160 Produktionen gefuhrt. Ray Lischner hat TACIT (Theater Arts at the California Institute of Technology) ins Leben gerufen und ebenfalls an zahlreichen Shakespeare-Stucken mitgewirkt.
See More

Related Titles

Back to Top