Skip to main content

Chemie der Arzneimittel: Einfache Experimente mit Medikamenten aus der Apotheke

E-Book

€25.99

*VAT

Chemie der Arzneimittel: Einfache Experimente mit Medikamenten aus der Apotheke

Prof. Georg Schwedt

ISBN: 978-3-527-81643-9 August 2018 232 Pages

Download Product Flyer

Download Product Flyer

Download Product Flyer is to download PDF in new tab. This is a dummy description. Download Product Flyer is to download PDF in new tab. This is a dummy description. Download Product Flyer is to download PDF in new tab. This is a dummy description. Download Product Flyer is to download PDF in new tab. This is a dummy description.

Vorwort IX

Einführung – aus der Geschichte von Galenik und pharmazeutischer Chemie XI

1 Anorganika 1

1.1 Salinische Abführmittel: Glaubersalz und Bittersalz 1

Exp. 1: Wasserabgabe der Kristalle an der Luft 4

Exp. 2: Kristallwasserabgabe beim Erhitzen 4

Exp. 3: Temperatureffekte beim Lösen im Wasser 5

Exp. 4: Kristallisation des Natriumsulfat Decahydrats 6

Exp. 5: Erhitzen des Bittersalzes 6

Exp. 6: Unterscheidung des Bittersalzes vom Glaubersalz 7

Exp. 7: Nachweis der Sulfationen 7

1.2 Antacida 8

Exp. 8: Verhalten von Antacida-Tabletten im Wasser 10

Exp. 9: Zum Säurebindungsvermögen 10

Exp. 10: Nachweise spezieller Inhaltsstoffe der ausgewählten Antacida 11

Exp. 11: Das Schichtgitter-Antacidum Magaldrat 12

Exp. 12: Inhaltsstoffe der Ranitidin-Tablette 14

Exp. 13: Zu den Bestandteilen der OMEP-Kapsel 15

1.3 Eisenpräparate 16

Exp. 14: Herstellung Blaud’scher Pillen 18

Exp. 15: Herstellung der Tinctura ferri pomata 19

Exp. 16: Eisen in der Zitrone – Abwandlung eines historischen Rezeptes 19

Exp. 17: Versuchsreihe zum Lösferron® 22

Exp. 18: Zu den Eigenschaften der Eisen-Retardtablette Tardyferon® 23

Exp. 19: Versuchsreihe zur Retardtablette von ratiopharm 24

Exp. 20: Zu den Eigenschaften und Inhaltsstoffen der Eisentinktur 24

1.4 Selen – als Arzneimittel 25

Exp. 21: Elementares Selen durch Reduktion mit Ascorbinsäure 26

1.5 Antiseptische (Desinfektions-)Mittel 26

Exp. 22: Freisetzung des Iods aus der Tinktur als Dampf 29

Exp. 23: Reaktionen des Iods mit Papier und Stärke 29

Exp. 24: Iodtinktur mit Natriumcarbonat entfärben 30

Exp. 25: Zum Verhalten des Iods in verschiedenen Lösemitteln 31

Exp. 26: Nachweis von Iodid in der Iodtinktur 31

Exp. 27: Nachweis von Iodid in Jodtabletten 32

Exp. 28: Iodid in hoch dosierten Kaliumiodidtabletten (für mehrere Experimente geeignet) 33

Exp. 29: Zur Löslichkeit des Iods aus der Salbe 34

1.6 Essigsaure Tonerde – von der Lösung bis zur Tablette 35

Exp. 30: Herstellung einer Lösung essigsaurer Tonerde 35

Exp. 31: Der historische Identitätsnachweis 36

Exp. 32: Prüfung eine Lösung essigsaurer Tonerde aus der Apotheke 37

Exp. 33: Aluminiumacetattartrat in Tablettenform 37

2 Organika 41

2.1 Ätherische Öle – Gewinnung durch Wasserdampfdestillation 41

Exp. 34: Abtrennung ätherischer Öle durchWasserdampfdestillation aus Alltagsprodukten 46

Exp. 35: Versuchsreihe zu den Inhaltsstoffen vom Franzbranntwein 53

Exp. 36: Klosterfrau Melissengeist im Experiment 55

Exp. 37: Grünlich®Hienfong und Hingfong-Essenz Hofmann’s® 56

Exp. 38: Nelkenöl und Minzöl – physikalisch-chemisch und chemisch-reaktiv im Vergleich 59

2.2 Salicylsäure und ihre Derivate 61

Exp. 39: Nachweis der Salicylsäure im Präparat Collomack topical®63

Exp. 40: Salicylsäure in einer Salbe 64

Exp. 41: Charakterisierung einer ASPIRIN N 100mg-Tablette – saure Hydrolyse 70

Exp. 42: Alkalische Hydrolyse von Acetylsalicylsaure 70

Exp. 43: Charakterisierung einer ASPIRIN 500mg Tablette 71

Exp. 44: Nachweis von Begleitstoffen in verschiedenen ASPIRIN-Tabletten 71

Exp. 45: Allgemeine Eigenschaften und Reaktionen von Paracetamol 73

Exp. 46: Reaktionen nach der Extraktion des N-Acetylaminophenols mit Ethanol 74

Exp. 47: Alkalische Hydrolyse von Paracetamol 74

Exp. 48: Saure Hydrolyse von Paracetamol mit verdünnter Salpetersäure 74

Exp. 49: Unterscheidung von ASPIRIN- und Paracetamoltabletten 75

Exp. 50: Vergleich der Bestandteile von Togal- und Thomapyrin-Tabletten 76

Exp. 51: Lutschtablette mit Benzocain 77

Exp. 52: Amylmetacresol und 2,4-Dichlorbenzylalkohol alsWirkstoffe in JUNIOR-Halstabletten 78

Exp. 53: Ein Aknegel mit Benzoylperoxid im Experiment 79

2.3 Phenylalkansäuren und andere Aromaten 80

Exp. 54: Oxidation von Diclofenac mit rotem Blutlaugensalz 81

Exp. 55: Nachweis von sonstigen Bestandteilen einer Voltaren®-Tablette 81

Exp. 56: Erhitzen von Dulcolax in Natronlauge 83

Exp. 57: Reaktion der sonstigen Bestandteile des Dulcolax®-Dragees 83

Exp. 58: Vergleich von Ibuprofenpräparaten 85

2.4 Heterocyclen 86

Exp. 59: 8-Hydroxychinolin in Tablettenform 87

Exp. 60: Nachweis und Fällung vonMetallionen mit 8-Hydroxychinolin 87

Exp. 61: Nachweise von Inden im Wirkstoff und sonstiger Tropfenbestandteile 89

Exp. 62: Phenazon in einer Eu-Med®-Tablette 91

2.5 Polysaccharide und andere Polyole alsWirkstoffe 92

Exp. 63: Eigenschaften der Hyaluronsäure – Erhitzen im Alkalischen 93

Exp. 64: Erhitzen der hyaluronsäurehaltigen Tropfen in salzsaurer Lösung 94

Exp. 65: Oxidierbarkeit der Lactulose mit Kaliumpermanganat 95

Exp. 66: Versuchsreihe zur Panthenollösung 96

3 Vom Wirkstoff zumArzneimittel – Beispiele zur Galenik 99     

3.1 Wirkstoffsynthesen 99

Exp. 67: Synthese der Acetylsalicylsäure 99

Exp. 68: Synthese von N-Acetyl-4-aminophenol (Paracetamol) 101

3.2 Beispiele zur Galenik 102

Exp. 69: Mazerat aus Leinsamen – Decoctum semenis lini 107

Exp. 70: Zur Durchführung einer Perkolation im Labor 109

Exp. 71: Artischockenextrakt aus dem Perkolator und als Infusum 110

3.3 Rezepturen 112

Exp. 72: Ethanolhaltige Zinkoxidsuspension 114

Exp. 73: Zubereitung einer Creme: Eucerin cum aqua 116

Exp. 74: Herstellung von 5 %iger Salicylsäure-Vaseline als Salbe 117

Exp. 75: Zubereitung einer Zinkpaste – Pasta Zinci DAB 7 (auch noch im DAB 12) 118

Exp. 76: Übergang von Zink aus Öl und Paste in verdunnte Saure 120

Exp. 77: Zum Schmelzverhalten von Vaseline und NIVEA® Creme 120

Exp. 78: Pulver zum Einnehmen: Magnesiumbrausepulver 121

Exp. 79: Prufüng des selbst hergestellten Magnesiumbrausepulvers 123

Exp. 80: Magnesiumkau- und -brausetabletten im Vergleich 124

Exp. 81: Herstellung eines Harnstoff-Glucose-Puders 125

Exp. 82: Eigenschaften des Harnstoff-Glucose-Puders 125

Exp. 83: Herstellung von Coffeinpillen (ohne Pillenbrett) 127

Exp. 84: Salmiakpastillen zuckerfrei 130

Exp. 85: Sirup statt Pastille: Hustensirup mit Ammoniumchlorid 131

Exp. 86: Füllen und Zerfall einer Gelatinekapsel 133

Exp. 87: Nachweis für Gelatine 135

Exp. 88: Nachweis von Inhaltsstoffen in Placebodragees 136

Anhang A Liste der in Experimenten verwendeten Arzneimittel 139

Anhang B Ordnung derMedikamente nach deren Anwendung 141

Anhang C In Experimenten nachgewiesen:Wirkstoffe bzw. sonstige

Bestandteile 143

Weiterführende Literatur 145

Sachverzeichnis 147