Skip to main content

Börse für Dummies, 5. Auflage

Börse für Dummies, 5. Auflage

Christine Bortenlänger, Ulrich Kirstein

ISBN: 978-3-527-69966-7

Oct 2016

387 pages

Select type: E-Book

$14.99

Über die Autoren 7

Einführung 23

Über dieses Buch 23

Konventionen in diesem Buch 25

Was Sie nicht lesen müssen 25

Törichte Annahmen über den Leser 26

Wie dieses Buch aufgebaut ist 26

Teil I: Börse, Kurse und ich – eine Analyse zum Start 26

Teil II: Aktien, Derivate, Zertifikate & Co. 27

Teil III: Festverzinsliche Wertpapiere – Kursschwankungen nicht ausgeschlossen 27

Teil IV: Investmentfonds für jeden Anleger – ein Kessel Buntes 27

Teil V: Mit den richtigen Informationen zur erfolgreichen Strategie 27

Teil VI: Der Top-Ten-Teil 27

Symbole, die in diesem Buch verwendet werden 28

Wie es weitergeht 28

Teil I Börse, Kurse und ich – eine Analyse zum Start 29

Kapitel 1 Wo sich Angebot und Nachfrage begegnen 31

Wie alles begann: Börsen als Marktplätze 31

Von Tulpenzwiebeln zum Internet 32

Jacke wie Hose, Hauptsache Geld im Sack 33

Ohne Aktiengesellschaften war’s langweilig 33

Erholung und Wirtschaftswunder 35

Organisation ist Trumpf 35

Wie Börsen heute funktionieren 36

Von der Präsenzbörse zum Computerhandel 36

Kennzeichen einer Wertpapierbörse 37

Spielen Sie die Börsen aus, zu Ihrem Vorteil! 38

Hauptstadtallüren 38

Nordlichter 39

Willkommen im Club 40

Münchner Kindl 40

Schwäbische Sparfüchse 41

Youngster mir Börsenreife 41

Schweizer Käse 41

Händler an der Börse 42

Ausgemakelt 42

Leere Taschen bei ruhiger Börse 44

Wie es im Buch steht 44

Fein sortiert in Segmenten: Das Börsengesetz 44

Wir sind so frei 45

Jedes Segmentchen will sein Quäntchen 45

Kurse und wie sie entstehen 47

Übersetzen aus dem Fachchinesisch 47

Gesetzliche Bestimmungen und Aufsicht 49

Wie es auch ohne Börse funktionieren kann 50

Aktien kaufen, bevor sie an der Börse notieren 52

Von Schweinehälften, Strom und edlen Metallen 53

Börsen nicht nur für Wertpapiere 53

Mit der Zeit handeln 54

Mit Umweltschutz verdienen (Emissionshandel) 54

Voll unter Strom 55

Vater Staat immer dabei 56

Börsen als Unternehmen 56

Aktien an und von einer Börse 56

Groß, größer, am größten: Internationaler Wettbewerb 57

Indizes als Fieberkurve 58

Je besser die Wirtschaft, je höher der Index 59

Punkte sammeln 60

Tierisches 60

Kapitel 2 Kurse in Bewegung 63

Zwischen Hoch und Tief 63

Auf und nieder, immer wieder ... 64

»Alles andere ist Psychologie« 65

Konkurrenz belebt das Geschäft 66

Bullen und Bären unterwegs 66

Von Trendsettern und denen, die gegen den Strom schwimmen 66

Kein Bärendienst: Der Bärenmarkt 68

Das alte Spiel: Angebot und Nachfrage 68

Hörst du das Gras wachsen? 69

Wir sind alle nur Menschen 70

Nur eins steht fest: Der Wandel 70

Märkte verändern sich 71

Manche reagieren früh, andere später 72

Und bist du nicht willig, ... 73

Lesen bildet 74

Den Kurs im Auge 75

Politik mit Einfluss 76

Spekuliere nie gegen die Zentralbank 77

Psychofallen überall 79

»Behavioral finance« auf dem Vormarsch 79

»The trend is your friend« 82

Zeit für das richtige Timing 84

Kapitel 3 Steht die Börse kopf – Anmerkungen zur Finanzkrise 85

Vom Traumhaus zum Albtraum – oder wie Schulden schön verpackt wurden 85

Geschäft mit Miesen 86

Banken leihen mehr aus, als sie haben 86

Lehman oder das Kartenhaus wackelt 87

Schuldenberg 88

Trennung mit Verlust 90

Der Staat als Bankenretter 91

USA – Verstaatlichung statt reiner Kapitalismus 91

Deutschland – Garantie für Sparer und Anleihe bei Marx 92

Quer durch Europa – von Bankpleiten zu Staatspleiten 92

Vom Boom in die Krise – den Unternehmen laufen die Kunden weg 94

Rasende Talfahrt 95

Verhoben 95

Börsenfieber 96

Gießkannen im Ausverkauf – Konjunkturpakete massenweise 98

Internationaler Paketdienst 98

Deutsches Postpaket 98

1929–2009: Was uns die Vergangenheit über die Zukunft sagt 99

Krisenlehre 102

Wenn der starke Staat schwach wird – ein Nachtrag 103

Kann man Krisen eigentlich wegregulieren 104

Kapitel 4 Wer bin ich – Und wie komme ich am besten zu Wohlstand und Vermögen? 107

Gewinnstreben ist menschlich – Psychologie des Geldes 107

Wer ist der geborene Aktionär? 108

Wer legt das Geld lieber unter die Matratze? 110

Ist das nicht alles furchtbar kompliziert? 110

Von guten und von schlechten Dingen 110

Gier macht blind 111

Keine Panik auf – dem Parkett 112

Seltene Philanthropen 113

Ein gutes Gewissen – mehr als ein gutes Ruhekissen 113

Spare in der Zeit, so hast du in der Not 114

Private Altersvorsorge muss sein 115

Eine Frage des Typs – Wer bin ich? 116

Anlegertypen im Vergleich 116

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste (Anlegertyp 1) 117

Echt cool Mann (Anlegertyp 2) 117

Ohne Furcht und Zagen (Anlegertyp 3) 118

Blick in die Zukunft – Ziele müssen sein 118

Erst denken, dann handeln 118

Alles Aktien oder was? 119

Zerstreuter Anleger 120

Nie auf Pump! 120

Die Gretchenfrage – Wie hältst du’s mit dem Risiko? 120

Make or buy – Muss ich mich um alles selbst kümmern? 121

Nicht verzagen – ja, wen denn fragen? 121

Teil II Aktien, Derivate, Zertifikate & Co. 123

Kapitel 5 Aktien – Königsklasse des Kapitalmarkts 125

Als Unternehmer direkt oder still beteiligt 125

Reiche Artenvielfalt 126

Das Grundkapital 126

Die Dividende: Gewinnbeteiligung im Cent-Bereich 127

Mitwirkung möglich! Stammaktien 127

Wirklich bevorzugt? Vorzugsaktien 127

Die Inhaberaktie: Eigentum verpflichtet – aber zu was? 128

Die Aktie gehört mir! Namensaktien 129

’ne Aktie für ’n Euro: Nennwertaktien 130

Anteil in Prozenten: Nennwertlose Stückaktien 130

Aktionärsrechte 131

Nicht nur Würstchen bei der Hauptversammlung 131

Mehr Aktien im Spiel 132

Ohne Moos nix los – Neuemissionen 133

Kursgewinn schon am ersten Tag 136

Der erste Börsenpreis 137

Mit zusätzlichem Geld durchstarten – Kapitalerhöhung 138

Aus eins mach mehr: Der Aktiensplit 140

Fusionen und Übernahmen 141

Wenn Aktionäre von Bord gehen 142

Neue Eigentümer räumen auf 144

Abschied von der Börse 145

Aktien aller Art 147

Rund um die Welt 148

Anlegen mit Genuss: Genussscheine 149

Märkte und Branchen 150

Auch an der Börse menschelt es 152

Aktien kaufen – aber wie? 152

Ohne Depot geht nix 152

Okay, ich brauche ein Depot, aber wo? 153

Nicht nur die Aktie selbst will bezahlt sein 153

Anruf genügt 154

Kapitel 6 Derivate: Nur für Profis 157

Abgeleitete Instrumente und ihre Möglichkeiten 157

Bunte Vielfalt mit und ohne Hebel 158

Wenn die Chemie stimmt 158

Zum sanften Start: Warrants 159

Und wie viel ist es wert? 160

Soll ich oder soll ich nicht, soll ich ... 161

Mal kurz, mal lang: Optionen 161

Moneyness bei Optionsscheinen 162

Moneyness bei Call-Optionen 163

Moneyness bei Put-Option 164

Und wie viel ist es wert? 164

Futures – Die Wette gilt 165

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt 165

Und wie viel ist es wert? 166

Hebelwirkung – aus wenig wird viel (leider auch umgekehrt) 166

Auf der Spur der Griechen 167

Portfolio-Grundregeln 168

Kapitel 7 Zertifikate: Im Hintergrund die Bank 169

Zertifikate-Dschungel 169

Boomender Markt eines neuen Produkts 171

Wie Zertifikate funktionieren 172

In Sekunden an der Börse 173

Für jeden etwas dabei 174

Im Zertifikate-Dschungel unterwegs 175

Ganze Märkte im Programm (Indexzertifikate) 175

Garantiert ohne Verlust (Garantiezertifikate) 176

Strukturiert unstrukturiert – Strukturierte Anleihen 177

Was ins Körbchen gehört (Themen- und Basketzertifikate) 177

Aktien & Co. mit Rabatt (Discountzertifikate) 178

Mit Risikopuffer (Bonuszertifikate) 179

Und dann noch Spezialzertifikate 180

1, 2, 3 und los 180

Gipfelstürmer 180

Eine Chance pro Jahr 180

Schnell ausgezählt – Knock-out-Zertifikate 181

Nicht nur aus Brehms Tierleben 182

Teil III Festverzinsliche Wertpapiere – Kursschwankungen nicht ausgeschlossen 183

Kapitel 8 Das Geld zum »Leiharbeiter« machen 185

Wenn die Einnahmen von Unternehmen oder Staaten nicht reichen 185

Ich habe etwas Geld übrig und könnte es verleihen 186

Aber dafür möchte ich schon etwas sehen 186

Wer will mein Geld? 187

Und Zinsen will ich auch 187

Wiedersehen macht Freude – auch beim Geld 188

»Fresh money« für den Staatshaushalt (Bundeswertpapiere) 190

Auf Nummer sicher – Bundesanleihen 190

Serienweise anlegen – Bundesobligationen 191

Lieblingskinder der Anleger – Bundesschatzbriefe 192

Zur Sache – Schätzchen 194

Zwischen Argentinien und Zaire (Internationale Staatsanleihen) 194

Auf dem Sprung (Emerging Markets) 195

Besser als Geld von der Bank (Unternehmensanleihen) 197

Drei Mal A 198

Im Wandel liegt die Kraft 198

Firmenzins in fremder Währung 198

Die Katze im Sack: Aktienanleihen 199

Zins und mehr – wie finde ich das richtige Papier? 199

Mal fest, mal in Stufen 201

Am Tropf der Marktzinsen: Floater 201

Blitzstart oder starkes Finish (Auf- und abgezinst) 202

Portfolio-Grundregeln 202

Kapitel 9 Steigende Zinsen, sinkende Kurse 203

Heilloses Durcheinander (Zinsen und Kurse) 203

Aktien und Zinsen? 204

Notenbanken und ihre Zinspolitik 204

Wer ist denn der Leithammel? 205

Wer ist der Leitwolf? 206

Zwischen Konjunktur und Staatsverschuldung 207

Die Rolle der Staatsverschuldung 208

Zinstrends und ihre Auswirkungen 209

Zinskopfstand 210

Niedrigzinsphase 211

Nicht ohne meinen Taschenrechner

(Schwierige Renditeberechnung) 211

Dauerbrenner: Kontensparformen 212

Nominell und effektiv 212

Stückzinsen auf den Tag genau 213

Auch Anleihen schwanken 214

Triple A – die Königsklasse (Rating als Orientierung) 215

Nicht nur billig in den Urlaub – wie sich Währungsschwankungen auswirken 215

Für ganz Schlaue 216

Teil IV Investmentfonds für jeden Anleger – Ein Kessel Buntes 219

Kapitel 10 Fonds: Das Rundumsorglos-Paket? 221

Faszinierende Fondsidee 221

Die richtige Wahl 222

Wer legt Fonds auf? 222

Wo gibt’s Fonds zu kaufen? 224

Auf dem Parkett gibt’s nicht nur Aktien 224

Und nun ans Eingemachte 225

Was ist Ihr Fonds gerade wert? 225

Die Guten ins Töpfchen 226

Was macht eigentlich ein Fondsmanager und wer beurteilt ihn? 226

Wann gibt’s denn Geld aus dem Fonds? 227

Sammeln in der ganzen Welt 227

Eine Zulassung gehört dazu (Fondszulassung und Aufsicht) 229

Artenvielfalt – die Fondstypen von A bis Z 230

Aktienfonds 231

Branchenfonds 231

Dachfonds 232

Garantiefonds 232

Geldmarktfonds 232

Geschlossene Fonds 233

Hedgefonds 234

Immobilienfonds 235

Indexfonds 236

Länderfonds 237

Laufzeitfonds 237

Nachhaltigkeitsfonds 237

Mischfonds 238

Offene Fonds (Publikumsfonds) 238

Rentenfonds 239

Total Return Fonds und Absolute Return Fonds 239

Währungsfonds 239

Zertifikatefonds 240

Zielsparfonds 240

Fonds oder nicht Fonds 241

Kapitel 11 Strukturiert vorgehen, Kosten sparen, Rendite steigern 243

Planung ist (fast) alles 243

Wie Fondssparpläne funktionieren 244

Geliebter Durchschnitt (cost average) 245

Der Staat hilft mit 245

Fürs Alter sorgen 246

Gemischt erfolgreich – AS-Fonds 247

Lebenslang – die Riester-Rente 247

Mit der Versicherung im Rücken – Fonds-Policen 248

Wieder ans Geld kommen 248

Ungeliebte Aufschläge 249

Ausgabeaufschlag 249

Managementgebühr 250

Depotkosten 250

Auch ohne Zusatzkosten 250

Discountbroker und Direktbanken 250

Fondsvermittler 251

Fondshandel an der Börse 252

ETFS: Echt oder synthetisch? 253

ETCs: Warum nicht auf Öl setzen? 253

Smarte Neuheiten 254

Bewährtes bleibt beliebt 254

Ratings und Rankings 255

Faire Vergleichsmöglichkeiten für Anleger 256

Portfolio-Grundregeln 257

Teil V Mit den richtigen Informationen zur erfolgreichen Strategie 259

Kapitel 12 Viele Informationen, viele Möglichkeiten 261

Auf der Jagd nach Gelegenheiten 261

Von der Brieftaube zum Internet 262

Tägliches Blättern – Zeitungen 262

Manchmal auch hintergründig – Zeitschriften und Magazine 263

Flair der großen Welt – Internationale Medien 266

Am Heim-PC 267

Seriös – aber teuer 270

Vor der Glotze – Börsenmagazine im TV 271

Klingt persönlich – Börsenbriefe 271

Börsengeflüster 272

Fundiert: Die Wirtschaftswissenschaft 273

Zugedeckelt: Bücher 274

Informationen als Rohstoff 275

Nur für Aktionäre 275

Verständliche News 276

Nicht ohne Hintergedanken 277

Verbände und Verbraucherschutzorganisationen 278

Die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e. V. (SdK) 278

Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) 279

Der Dachverband der kritischen Aktionärinnen und Aktionäre 279

Verbände rund um Aktien, Derivate oder Fonds 279

Kapitel 13 Alles drin: Indizes für Märkte, Branchen und Ideen 281

Im Index-Dschungel 281

Der DAX und seine Brüder 284

Gewichtige Probleme 285

Wundersame DAX-Vermehrung 287

In Europa und der ganzen Welt 291

Good old America 291

Nicht immer gewinnt der Bessere 293

Willkommen im Kapitalismus 293

Ein Index für die ganze Welt 294

Unübersichtliche Vielzahl 295

Mit Strategie oder Rohstoffen – die Deutsche Börse baut Indizes 296

Wer nicht zahlen will, baut sich lieber selber einen 297

Die Schwankungen messen, Index für die Achterbahn 297

Renten wollen auch in den Index 297

Auch ein gutes Gewissen braucht Orientierung 297

Es geht noch exotischer 298

Schwergewichte können täuschen 298

Index ist nicht gleich Index – wie ein Index gebaut wird 299

Regular Exit 40/40 300

Regular Entry 30/30 300

Fast Exit 45/45 300

Fast Entry 25/25 300

Von gewichtig bis unwichtig 301

Kapitel 14 Statt des Blicks in die Kristallkugel: Analyse von Kursen und Entwicklungen 303

Mal so, mal so 304

Fundamentalanalyse zum Start 304

Sehen wir’s global 305

Schauen wir erst mal auf die Konjunktur 305

Betrachten wir dann das Unternehmen 305

Die Zinsen dürfen wir auch nicht aus den Augen verlieren 306

Investieren in die Zukunft und neue Mitarbeiter 307

Der Nachbar von nebenan hat auch Einfluss 307

Und das Ausland redet auch noch mit 308

Ran an die Aktien(–Bewertung) 308

Wie viel wirft das Unternehmen ab? 308

Hat das Unternehmen Substanz? 309

Welche Daten wichtig sind 309

Ziehen wir Bilanz 310

Und rechnen wir den Gewinn und den Verlust aus 312

Methodenkritik 315

Chartanalyse – Wenn die Kurse Widerstand bieten 316

Wie überall: Was sagt der Trend? 316

Was Charles Dow und Murphy verbindet 317

Charts en gros 318

Hilfreiche Hilfslinien 319

Bekannte, bewährte Muster 322

Große Welle: Die Elliot-Wave-Theorie 323

Schön aufgereiht nach Fibonacci 324

Methodenkritik 326

Markttechnische Analyse – Mit Formeln zum Ziel 326

Dürfen es ein paar Indikatoren mehr sein? 327

Gleitende Durchschnitte 327

Average Directional Movement Index oder ADX 327

Verschaukelt? 328

Methodenkritik 328

Einzelanalyse – Quantität und Qualität 329

Wenn die Kurse schwanken – Volatilität 329

Alpha, Beta – Beta-Faktor 329

Welche Informationen wichtig sind 330

Taschenrechner, Kopf oder Bauch? 330

Kapitel 15 Immer schön strategisch vorgehen – Anlagestrategien im Überblick 333

Verschiedene Wege zum Ziel 334

Zwischen Sicherheit und Wachstum 335

Von Terrasse zu Terrasse oder Der Römische Brunnen 337

Zeit ist Geld 338

Die Mischung macht’s 339

Aktiv oder passiv 340

Strategen an die Front 340

Fragen Sie einen Fachmann 342

Hin und Her macht Taschen leer 343

Dividendenstrategie 344

Stur nach Schema F 345

Die Dividendenstrategie auf dem Prüfstand 346

Momentumstrategie 348

Die Momentumformel 348

Momentum in der Kritik 349

Gegen die Masse anlegen 349

Die Umkehrstrategie auf dem Prüfstand 350

Strategischer Wirrwarr 351

Teil VI Der Top-Ten-Teil 353

Kapitel 16 Zehn Börsenweisheiten, die zwar oft, aber leider nicht immer stimmen 355

Regel 1: Verlieren Sie nie Ihren gesunden Menschenverstand! 355

Regel 2: The Trend is your friend 355

Regel 3: Hin und Her macht Taschen leer 355

Regel 4: Nicht alle Eier in einen Korb legen 356

Regel 5: Verluste begrenzen und Gewinne laufen lassen 356

Regel 6: Kaufen, wenn die Kanonen donnern 356

Regel 7: Greife nie in ein fallendes Messer 357

Regel 8: Die Hausse nährt die Hausse 357

Regel 9: Die Hausse stirbt mit der Euphorie 357

Regel 10: Sell in May and go away 357

Kapitel 17 Zehn Psychofehler an der Börse, die Geld kosten können 359

Gier 359

Angst 359

Selbstüberschätzung 360

Trotzreaktion 360

Vogel-Strauß-Prinzip 360

Ungeduld 360

Wahrnehmungsknick 360

Aldi-Reflex 361

Rosa Brille 361

Heimatliebe 361

Kapitel 18 Vorsicht! Guru am Werk 363

André Kostolany 364

Warren Edward Buffett 364

Bernard M. Baruch 365

Peter Lynch 366

Sir John Templeton 366

George Soros 367

Roland Leuschel 367

Heiko Thieme 368

Wolfgang Gerke 368

Gurus schriftlich 369

Kapitel 19 Zehn Aspekte, die Anleger in puncto Steuer immer beachten sollten 371

Zur Quelle 371

Simpel 371

Gnadenfrist 372

Grundlage 372

Auf den Paragraf genau 372

Fondsallerlei 373

Verluste 373

Fürs Alter 373

Nicht allein 373

Besser oder nicht? 374

Stichwortverzeichnis 375