Skip to main content

Buddhismus für Dummies, 2. Auflage

Buddhismus für Dummies, 2. Auflage

Jonathan Landaw, Stephan Bodian, Reinhard Engel

ISBN: 978-3-527-81013-0

Feb 2017

368 pages

$11.99

Über die Autoren 7

Einführung 19

Über dieses Buch 19

Konventionen in diesem Buch 19

Wie dieses Buch aufgebaut ist 20

Teil I: Einführung in den Buddhismus 20

Teil II: Buddhismus einst und heute 20

Teil III: Buddhismus in der Praxis 21

Teil IV: Den buddhistischen Weg gehen 21

Teil V: Der Top-Ten-Teil 21

Teil VI: Anhänge 21

Symbole, die in diesem Buch verwendet werden 21

Wie es weitergeht 22

TEIL I EINFÜHRUNG IN DEN BUDDHISMUS 23

Kapitel 1 Was Buddhismus ist 25

Ist der Buddhismus eine Religion? 26

Die Rolle des Buddha erkennen: Der Erwachte 28

Die Philosophie des Buddhismus verstehen 31

Die Praxis des Buddhismus richtig einschätzen 32

Ein ethisches Leben führen 32

Ihr Leben durch Meditation reflektieren 33

Verehrung zum Ausdruck bringen 35

Das Leben dem Wohle aller Wesen widmen 35

Kapitel 2 Den Geist verstehen: den Schöpfer aller Erfahrung 37

Erkennen, wie der Geist die Erfahrung formt 37

Ein Vergleich von Körper und Geist 39

Sich dem Geist aus drei verschiedenen buddhistischen Perspektiven annähern 40

Einige Funktionen des Geistes identifizieren 41

Die sechs Hauptarten des Bewusstseins erkennen 42

Erkennen, wie bestimmte Faktoren das mentale Bewusstsein beeinflussen 43

Nach Emotionen suchen 45

Die grundlegende Reinheit Ihres Geistes verstehen 45

Erkennen, dass Irrtümer unbegründet sind 45

Die Sonne hinter den Wolken finden 46

Den Pfad der Weisheit und des liebenden Mitgefühls nachvollziehen 47

Weisheit: Die Schleier der Unwissenheit wegziehen 47

Liebendes Mitgefühl: Das Herz für andere öffnen 48

TEIL II DER BUDDHISMUS FRÜHER UND HEUTE 51

Kapitel 3 Das Leben und die Lehren des historischen Buddha 53

Buddhas frühes Leben 54

Eine verheißungsvolle Geburt 54

Ein überfürsorglicher Vater 57

Der Prinz heiratet: Gefangen in den Lustschlössern 58

Das verbotene Wissen wird enthüllt: Die vier Zeichen 59

Der Beginn der Suche 61

Dem königlichen Leben entsagen 61

Ins Extrem gehen: Sechs Jahre der Selbstverleugnung 64

Das Sitzen im Schatten des alten Bodhi-Baums: Der Sieg über Mara 67

Zum Wohle anderer leben: Die Karriere des Buddha 69

Spirituelle Führung anbieten: Das Rad des Dharma drehen 69

Die Gründung des Sangha, der Gemeinde 71

Auf Buddhas letzte Botschaft hören: Alle Dinge müssen vergehen 72

Ein Blick in die Zukunft 73

Die Ankunft des Maitreya 74

Degeneration, gefolgt von Hoffnung 75

Die Vier Edlen Wahrheiten verstehen 77

Die Wahrheit vom Leiden 78

Die Wahrheit von der Ursache des Leidens 80

Die Wahrheit von der Aufhebung des Leidens 81

Die Wahrheit vom Weg 82

Kapitel 4 Die Entwicklung des Buddhismus in Indien 85

Die Einberufung des Ersten buddhistischen Konzils 86

Das Konzil versammeln 87

Die Einteilung der Lehren: Die drei Körbe 88

Die friedliche Verbreitung der Lehren 89

Der Weg gabelt sich: Eine Spaltung der buddhistischen Gemeinde 90

Die Einberufung des Zweiten Konzils 90

Die verschiedenen Weiterentwicklungen der Lehren 91

Der Buddhismus als Volksreligion: König Ashokas Einfluss 92

Ashokas Einstellung wandelt sich 92

Die Förderung des Buddhismus über Indien hinaus 93

Zwei Stufen der Praxis im frühen Buddhismus 95

Wechselnde Loyalitäten und neue Ideale 96

Hinwendung zu den Stupas 97

Das Große Fahrzeug: Der Mahayana-Buddhismus 97

Der Aufstieg der Mahayana-Lehren 98

Das Weiße Lotos des wahren Dharma-Sutra 99

Die Predigt des Vimalakirti 99

Die Sutras der das andere Ufer erreichenden Weisheit 99

Das Sutra über das Herabsteigen nach Ceylon 100

Das Ganda-Vyuha-Sutra 101

Die Sutras des Landes der Glückseligkeit 101

Die Hauptthemen des Mahayana-Buddhismus 102

Der Buddhismus außerhalb von Indien 105

Kapitel 5 Die Entwicklung des Buddhismus bis heute 107

Die beiden Routen des Buddhismus 107

Die Verbreitung des Wegs der Älteren über Südostasien in den Westen 109

Die Verwurzelung des Theravada-Buddhismus in Thailand 109

Die Vipassana-Meditation wird im Westen populär 112

Der Weg des Großen Fahrzeugs nach China und darüber hinaus 113

Die Entwicklung des Mahayana-Buddhismus in China 114

Die Herausbildung verschiedener Schulen 115

Die Attraktivität des Buddhismus für die Chinesen 116

Blumengirlande und Tien-tai: die großen vereinheitlichenden Systeme 117

Eine Chronik der Reines-Land- und anderer devotionaler Schulen 119

Zen: Verbreitung im Fernen Osten – und im Westen 125

Von Tibet in den Westen: Die Verbreitung des Diamant-Fahrzeugs 130

TEIL III BUDDHISMUS IN DER PRAXIS 139

Kapitel 6 Buddhist werden 141

Im eigenen Tempo vorangehen 141

Die Verantwortung für das eigene Leben übernehmen 142

Den Grad Ihres Engagements bestimmen 143

Den Dharma kennenlernen 144

Dharma-Bücher lesen 145

Eine Tradition wählen 145

Einführung in die Meditation 146

Eine Meditationspraxis entwickeln 146

Einen Lehrer finden 147

Sich formell zum Buddhismus bekennen 149

Die Bedeutung der Entsagung 150

Zuflucht zu den Drei Juwelen nehmen 150

Die Gebote empfangen 151

Die weiteren Stufen der Praxis eines Laien 152

Den Weg als Mönch beschreiten 153

Der Welt entsagen 153

Die Ordination als Mönch oder Nonne 154

Das Leben dem Dharma weihen 155

Kapitel 7 Meditation: Die zentrale Praxis des Buddhismus 157

Einige Meditationsmythen ausräumen 157

Eine Definition der Meditation 158

Die Vorteile der Meditation 159

Den eigenen Zustand (an)erkennen 160

Die Einstellung anpassen 161

Einen alten Spruch umkehren: Tue nichts – setz dich einfach hin 162

Das Leben schätzen 165

Die dreifache Natur der buddhistischen Meditation 166

Die Entwicklung der Achtsamkeit 166

Die Konzentration vertiefen 169

Die Entwicklung einer durchdringenden Einsicht 170

Die Entwicklung der drei Weisheiten als Basis der Einsicht 171

Die Weisheit durch das Hören der Lehren entwickeln 171

Die Weisheit durch Reflexion des Gehörten entwickeln 172

Die Weisheit durch Meditation über das Verstandene entwickeln 173

Kapitel 8 Ein Tag im Leben eines Buddhisten 175

Die Rolle der Klöster im Buddhismus 176

Weltliche Bindungen aufgeben: Ein Tag im Leben eines buddhistischen Mönches im Westen 177

Der Tagesablauf 178

Spezielle Ereignisse im Kalender 180

Einen Lotos im Sumpf heranziehen: Ein Tag im Leben eines Zen-Praktikers 181

Der Tagesablauf 183

Schweige-Retreats besuchen 186

Spezielle Ereignisse 187

Sich den Drei Juwelen hingeben: Ein Tag im Leben eines Vajrayana-Praktikers 187

Dem Geist von Amida vertrauen: ein Tag im Leben eines Reines-Land-Buddhisten 190

Kapitel 9 Auf den Spuren von Buddha 193

Die Hauptorte der Wallfahrt 193

Lumbini: Ein Besuch der Geburtsstätte von Buddha 195

Bodh Gaya: Die Stätte der Erleuchtung 196

Sarnath: Die erste Lehre 200

Kushinagar: Die Stätte von Buddhas Ableben 201

Andere wichtige Pilgerstätten 202

Rajgir 202

Shravasti 203

Sankashya 204

Nalanda 204

Heute auf Wallfahrt gehen 205

TEIL IV DENBUDDHISTISCHEN WEG GEHEN 207

Kapitel 10 Was ist eigentlich Erleuchtung? 209

Die vielen Facetten der spirituellen Verwirklichung 210

Das Nirvana in der Theravada-Tradition 212

»Definition« des Nirvana 212

Die vier Stufen auf dem Weg zum Nirvana 213

Zwei Traditionen der Weisheit 215

Die Verwirklichung der wesentlichen Reinheit des Geistes in der Vajrayana-Tradition 216

Der direkte Ansatz zur Verwirklichung 216

Die vollkommene Erleuchtung eines Buddhas verstehen 217

Zen: Das Nirvana auf den Kopf gestellt 218

Die direkte Überlieferung vom Meister auf den Schüler 218

Zehn Ochsenbilder 220

Die gemeinsamen Aspekte der buddhistischen Erleuchtung 222

Kapitel 11 Eine Frage von Leben und Tod 225

Den Tod persönlich nehmen 226

Das Leben als seltene und wertvolle Gelegenheit begreifen 227

Sich der Wirklichkeit stellen: Die neun Stufen der Todesmeditation 229

Begreifen, dass der Tod unvermeidlich ist 230

Die Ungewissheit des Zeitpunkts des Todes 231

Die Todesbewusstheit als spirituellen Verbündeten nutzen 232

Das Ergebnis der Todesmeditation ernten 233

Verschiedene buddhistische Einstellungen zum Tod 233

Theravada: Das Rad der Wiedergeburten verlassen 234

Vajrayana: Den Tod selbst in einen Weg transformieren 235

Zen: Vor dem Sterben den »Großen Tod« sterben 237

Mit dem Tod eines geliebten Menschen umgehen 237

Kapitel 12 Das eigene Karma ins Reine bringen 239

Das Gesetz des Karmas: Ursache und Wirkung 239

Karmische Konsequenzen erfahren 240

Buddhas ethischer Führung folgen 241

Inhaltsverzeichnis 15

Die buddhistischen Verhaltensgebote 242

Die Gebote hinter den drei Türen 243

Die zehn unheilsamen Handlungen im Einzelnen 244

Mit Verstößen umgehen 251

Fehler sühnen 252

Negatives Karma abbauen 253

Kapitel 13 Den Zyklus der Unzufriedenheit durchbrechen 257

Das Leben als Tretmühle 258

Das Rad des Lebens drehen: Das Wandern im Samsara 258

Die grundlegenden Täuschungen 259

Die sechs Welten der Existenz 265

Die zwölf Glieder des Bedingten Entstehens 268

Das Leiden durchschneiden: Die drei Schulungen 273

Kapitel 14 Ihr höchstes Potenzial erfüllen 277

Eine Runde Glück für alles und jeden ausgeben 278

Sein Herz anderen widmen 278

Alles in der Familie halten 279

Herausfinden, was alle Wesen begehren 281

Ein Kind Buddhas werden 282

Die Vier Göttlichen Verweilungszustände kultivieren 282

Liebendes Mitgefühl ausweiten 284

Das Erbarmen entwickeln 285

Mitfühlende Freude entwickeln 285

Gleichmut erlangen 287

Die Sechs Vollkommenheiten eines Bodhisattvas kultivieren 288

Offenherzige Großzügigkeit praktizieren 289

Die Selbstdisziplin des ethischen Verhaltens entwickeln 290

Geduld entwickeln 291

Mit begeisterter Anstrengung praktizieren 293

Die Konzentration schärfen 294

Die ultimative Vollkommenheit kultivieren: Einsichtsvolle Weisheit 296

Kapitel 15 Vier moderne buddhistischeMeister 299

Dipa Ma (1911–1989) 300

Frühe Jahre als Ehefrau und Mutter 300

Körperliche Beschwerden durch Meditation geheilt 300

Die Geschichte von Dipa Ma wird bekannt 301

Ajahn Chah (1918–1992) 302

Den Weg im Wald des Lebens finden 302

Den Weg des Mönches verkünden 303

Thich Nhat Hanh (geboren 1926) 304

In Kriegszeiten für den Frieden arbeiten 305

Klassische Ideale in einen neuen Anfang umsetzen 305

Der Dalai Lama (geboren 1935) 307

Das Vermächtnis der Reinkarnation begreifen 307

Das frühe Leben des gegenwärtigen Dalai Lama 308

Auseinandersetzung mit den Chinesen 309

Freiheit im Exil 311

Die Rolle des buddhistischen Weltbotschafters 311

TEIL V DER TOP-TEN-TEIL 313

Kapitel 16 Zehn Missverständnisse über den Buddhismus 315

Buddhismus ist nur etwas für Asiaten 316

Für Buddhisten ist Buddha Gott 316

Buddhisten sind Götzendiener 317

Weil Buddhisten glauben, Leben sei Leiden, freuen sie sich aufs Sterben 318

Buddhisten halten alles für eine Illusion 319

Buddhisten glauben an nichts 319

Nur Buddhisten können den Buddhismus praktizieren 320

Buddhisten sind nur an der Nabelschau interessiert 321

Buddhisten werden niemals wütend 321

»Das ist nur Ihr Karma; es gibt nichts, was Sie dagegen tun können« 323

Kapitel 17 Zehn Möglichkeiten, wie der Buddhismus imLeben helfen kann 325

Eine Auffrischung der Prinzipien 326

Die grundlegenden Prinzipien anwenden 326

Große Erwartungen begraben 326

Den Wandel mit Würde akzeptieren 327

Das Konkrete aufbrechen 328

Vorgeben, ein Buddha zu sein 329

Ihrem Auto beim Rosten zuschauen 329

Erkennen: Was Ihnen gehört, ist nicht wirklich Ihr Besitz 330

Mitleid mit einem Dieb empfinden 331

Bei Schmerzen nicht in Selbstmitleid versinken 332

Den Projektor abschalten 333

Mit ungebetenen Hausgästen umgehen 334

Kapitel 18 Zehn Buddhisten, die Sie kennen sollten 337

Nagarjuna 337

Asanga 339

Buddhaghosa 341

Bodhidharma 342

Shantideva 343

Padmasambhava 344

Atisha 346

Machig Labdron 347

Dogen 348

DrAmbedkar 349

Anhang A 351

Anhang B 357

Stichwortverzeichnis 361