Skip to main content

Das 1x1 der Geldanlage: Warum Sparbücher nichts zum Lesen sind und Genussscheine Ungeniessbar sein können

Das 1x1 der Geldanlage: Warum Sparbücher nichts zum Lesen sind und Genussscheine Ungeniessbar sein können

Gerhard Clemenz

ISBN: 978-3-527-50613-2

Jan 2012

335 pages

Select type: Paperback

Product not available for purchase

Das Geld der Deutschen 9

Sicherheit + Liquidität + Rendite – Alles geht nicht 10

Konto ist nicht gleich Konto 17

Kostenloses Parken auf einem Geldmarktkonto 17

Auf einem Festgeldkonto liegt Ihr Kapital tatsächlich fest 21

Das Sparkonto – ein Klassiker 29

Sparbuch oder Sparcard – beides ist möglich 29

Eine Spareinlage entsteht erst durch die Einlage 30

Achtung, Abhebungen sind begrenzt 31

Sie haben nicht gekündigt und wollen trotzdem Geld abheben? 32

Vorfälligkeitsentgelt oder Vorschusszinsen? 32

Wer kann von einem Sparkonto abheben? 34

Ihre Bank kann auszahlen, muss aber nicht 35

Vorsicht Betrüger – so verhindern Sie, dass jemand unberechtigt von Ihrem Sparkonto abhebt 37

Ihre Zinsen können Sie abheben 38

Ein Sparkonto ist nichts für den Zahlungsverkehr 39

Geld abheben oder Geld einzahlen ohne Sparurkunde – Sie müssen sich entscheiden 39

Hilfe! – Sie haben Ihre Sparurkunde verloren 40

Wenn Schluss ist – Sie wollen Ihr Sparkonto auflösen 41

Was es noch so alles gibt: besondere Sparformen 41

Der Sparbrief – keine Nachricht und nichts zum Lesen 45

Sparbriefe sind Urkunden 46

Wo bekommen Sie Sparbriefe? 46

Der Sparbrief trägt Ihren Namen 47

Ihr Geld liegt bis zur Fälligkeit des Sparbriefes fest 48

Behalten Sie die Zinsentwicklung im Blick 48

Drei Arten von Sparbriefen 49

Weitere Informationen zum Zinssatz 53

Geldanlage inWertpapieren – Fluch oder Segen? 57

Wandern Sie durch das Labyrinth der Fachbegriffe 57

Das Produktinformationsblatt – ein Beipackzettel für Wertpapiere 63

IhreWertpapiere müssen sicher verwahrt werden 64

Wo können SieWertpapiere kaufen und verkaufen? 66

Jetzt wird’s spannend: Mit Aktien werden Sie Teilhaber an

einem Unternehmen 75

Sind Sie ein Aktientyp? 75

Aktien verbriefen einMiteigentum an einem Unternehmen 77

Als Aktionär haben Sie mehr Rechte als Pflichten 77

Gönnen Sie sich einen Tag auf der Hauptversammlung 81

Aktie ist eben nicht gleich Aktie 83

Wenn Aktien Nachwuchs bekommen – junge Aktien 90

Belegschaftsaktie – ein Glücksfall für Beschäftigte 97

Gratisaktie, klingt nach mehr – Berichtigungsaktie, klingt nach weniger 98

Dividende, der Lohn für Ihre Treue 99

Das KGV, die magische Zahl 103

Welche Rendite erzielt man mit Aktien? 106

Fundamentalanalyse oder Chartanalyse – welche hat Recht? 108

Rentenpapiere – nicht nur etwas für Ihre Rente 115

DiesesWertpapier hört auf mehrere Namen 115

Rentenpapiere – eine sichere Anlage? 118

Sie sind Gläubiger 119

Nichts dauert ewig – die Laufzeit ist meistens begrenzt 121

Kurzfristig, mittelfristig oder langfristig? – das ist hier die Frage 121

Eine Besonderheit – der Kurs in Prozent 122

Der Nennwert und die Stückelung – zwei feste Größen 122

Die Rückzahlung beträgt 100 Prozent 123

Bonität des Emittenten und Rang des Wertpapiers – zweiwichtige Dinge 124

Meistens läuft bei der Rückzahlung alles nach Plan 126

Der Zinsertrag – damit können Sie rechnen 127

Auch Rentenpapiere haben einen Kurs 130

Hohe Zinsen und hoher Kurs = hohes Risiko – diese Gleichung stimmt nicht immer 134

Ihre Zinsen erhalten Sie am Zinstermin 136

Stückzinsen – die ausgleichende Gerechtigkeit 138

Nur tatsächliche Zinserträge sind steuerpflichtig 139

Die Ausgabe muss nicht zu 100 Prozent erfolgen 140

Die Auswahl ist groß 140

Anleihen müssen nicht auf Euro lauten 142

Welche Rendite können Sie mit Rentenpapieren erzielen? 142

Drei Möglichkeiten für Kauf und Verkauf 145

Bundeswertpapiere – eine sichere Bank, aber nichts für Zinsgierige 151

Wo können Sie Bundeswertpapiere kaufen, verkaufen und verwahren? 152

Das Angebot ist breit gefächert 153

Nicht alle Bundeswertpapiere sind zum Börsenhandel zugelassen 163

Bei der Zinsberechnung erleben Sie das volle Programm 164

Pfandbriefe bekommen Sie nicht im Pfandhaus 167

Pfandbriefe – Rentenpapiere mit Zusatzsicherung 167

Wo können Sie Pfandbriefe kaufen, verkaufen und verwahren? 170

Geduld ist angesagt – Pfandbriefe haben lange Laufzeiten 171

Fantasie ohne Grenzen – besondere Formen von Anleihen 175

Stufenzinsanleihen – der Zinssatz klettert nach oben 175

Aktienanleihen – attraktive Zinsen, aber vor Aktien dürfen Sie sich nicht fürchten 180

Wandelanleihe und Optionsanleihe – ähnlich, aber nicht gleich 190

Was vereint und was unterscheidet Aktienanleihen, Wandelanleihen und Optionsanleihen? 208

Indexanleihen – Unsicherheit bei Zinssatz oder Rückzahlungshöhe 210

Was ist sonst noch im Angebot? 221

Zertifikate – die Alleskönner? 225

Zertifikate sind strukturierte Finanzprodukte 225

Die Antwort auf die Frage nach demWarum? 226

Der Basiswert – das Herz des Zertifikats 227

Die Bewertungstage entscheiden über das Schicksal 227

Zertifikate funktionieren einfach 227

Zertifikate gibt es fast für jeden Geschmack 228

Genussscheine können auch ungenießbar werden 245

Genussschein – etwas Aktie und etwas Anleihe 245

Fünf brennende Fragen 246

Genussscheine – die Gesetzlosen 248

Die besondere Ausstattung – fast nichts ist unmöglich 248

Woher bekommen Sie Genussscheine? 253

Der Kurs enthält die Erträge 253

Emittenten haben ihre guten Gründe für die Emission 254

Investmentfonds – Töpfe mit interessantenMischungen 257

Offene Investmentfonds – die etwas anderenWertpapiere 257

Geschlossene Investmentfonds – hier müssen Sie durchhalten 292

Vergleich der beiden Investmentfonds 298

Und zum Schluss ... was Sie vielleicht sonst noch interessiert 301

»Halb und Halb« – ein besonderes Angebot der Banken 301

Ein Beratungsgespräch ist kein Small Talk 303

Sicherung Ihrer Einlagen und Anlagen – Vollkasko oder nur Kasko? 309

Benötigen Sie eine mündelsichere Anlage? 313

Rating – die Gutachter sprechen ihr Urteil 314

Was sind Finanzinnovationen? 317

Die Kapitalertragsteuer knabbert an Ihren Erträgen 318

Ende gut, alles gut – meine persönlicheMeinung 327

Der Autor 331

Stichwortverzeichnis 333