Skip to main content

Erfolg für Introvertierte für Dummies

Erfolg für Introvertierte für Dummies

Joan Pastor, Hartmut Strahl (Translator)

ISBN: 978-3-527-71079-9

Sep 2014

320 pages

Select type: Paperback

Product not available for purchase

Einleitung 21

Über dieses Buch 21

Törichte Annahmen über die Leser 21

Symbole, die in diesem Buch verwendet werden 22

Wie es weitergeht 22

Teil I Erste Einblicke in die Introversion 25

Kapitel 1 Introvertiert? Ist doch prima 27

Wie sich Intros und Extros voneinander unterscheiden 27

Der größte Unterschied zwischen Intros und Extros 28

Andere Unterschiede zwischen Intros und Extros 28

Warum es cool ist, introvertiert zu sein 29

Intros sind prima Freunde 29

Intros sind kreativ 30

Intros sind geborene Führungspersönlichkeiten 31

Intros sind fleißig 31

Wenn es so toll ist, introvertiert zu sein, wo liegt dann das Problem? 31

In einer extrovertierten Welt erfolgreich sein 32

Kapitel 2 Sind Sie wirklich introvertiert? 35

Das macht einen Intro aus 35

Unterwegs im Kontinuum der Introversion 35

Die Probe aufs Exempel: Gehen Sie als Intro durch? 36

Schüchternheit unter der Lupe 40

Schüchternheit von Introversion abgrenzen 40

Die Probe aufs Exempel: Sind Sie schüchtern? 41

Mit Schüchternheit umgehen 43

Normale, gesunde Schüchternheit von ernsten Störungen unterscheiden 44

Sensibilität 45

Die Unterschiede zwischen Sensibilität und Introversion 45

Der Test: Sind Sie hochsensibel? 46

Mit der eigenen Sensibilität umgehen 48

Den Stress einfach wegmeditieren 49

Kapitel 3 Was macht Sie zum Intro, und werden Sie immer ein Intro sein? 51

Angeboren oder anerzogen: Was macht Sie zum Intro? 51

Die Gene 51

Die Vernetzung des Gehirns 52

Der Einfluss der Kultur 55

Die Auswirkungen der Sozialisation 55

Wann es Sinn macht, den Extro zu spielen 56

Erfolgreich den Extro spielen 58

Den Extro spielen: Pro und Kontra 62

Können (und sollten) Sie ein echter Extro werden? 63

Kann man tatsächlich seine Persönlichkeit ändern? 63

Wird man mit zunehmendem Alter introvertierter oder extrovertierter? 65

Teil II In einer extrovertierten Arbeitswelt auftrumpfen 67

Kapitel 4 Die eigenen Stärken nutzen: Am Arbeitsplatz glänzen 69

Die harten Fakten des Bürolebens 69

An einem lauten Arbeitsplatz erfolgreich arbeiten 71

Pausen einbauen 71

Eine Intro-Oase in Ihrem Bereich schaffen 72

Zeit für sich einplanen 73

Bewegung in die Sache bringen 73

Telearbeit 74

Sich am Arbeitsplatz behaupten 75

Die eigenen Erfolge in den Blickpunkt rücken 75

Ihre stille Macht bei Sitzungen spielen lassen 75

Sich gegen Störenfriede behaupten 78

Verbündete am Arbeitsplatz finden 79

Ihre Nische finden: Aufgaben, die Intros und Extros ansprechen 81

Berufswege, die Intros oder Extros wie angegossen passen 81

Den am besten zu Ihnen passenden Beruf wählen 83

Kapitel 5 Sich als ruhige Führungskraft profilieren 85

Die eigenen Führungsstärken bewerten 85

Recherche und Entscheidungsfindung 86

Die Gabe, Unabhängigkeit zu fördern 86

Die Herausforderungen für Intros in Führungspositionen 87

Den Erfolg vorbereiten 88

Transformationale Fähigkeiten erwerben 89

Wirksam verstärken 91

Die Kunst des strukturierten Brainstormings 93

Ihre emotionale Intelligenz steigern 94

Die Kunst der fokussierten Gesprächsführung meistern 96

Sechs Überlebenstipps für introvertierte Führungskräfte 97

Mehr delegieren 97

Sich als Intro outen 98

Ihre innere Energie durch kluge Zeitplanung schonen 98

Powerkleidung tragen 99

Sich zum Aufladen zurückziehen 99

Sich mit einem Extro zusammentun 99

Kapitel 6 Dafür sorgen, dass Ihr Team glücklich und produktiv ist 101

Die fünf Phasen der Teamentwicklung 101

In der Kontaktphase (Forming) das Heft in die Hand nehmen 102

Einen Vertrag mit dem Team schließen 102

Verantwortlichkeiten festlegen 105

Ruhiges Selbstvertrauen demonstrieren 108

Die Teammitglieder miteinander bekannt machen 109

Das Team durch die Konfliktphase (Storming) führen 109

Eine Teamvereinbarung erstellen 110

Die Teamdynamik analysieren 112

Klar kommunizieren und sich vor der »Glocke des Schweigens« hüten 114

Störungen wirksam beseitigen 114

In der Kontraktphase (Norming) führen 119

Konzentration auf die Kernergebnisse 119

Ihre Normen und Ziele im Auge behalten 120

Beziehungen aufbauen 120

In der Kooperationsphase führen 121

Die Auflösungsphase mit einem positiven Ausblick beenden 121

Kapitel 7 Ein selbstsicherer Redner werden 123

Die Nerven beruhigen: Vorbereitung ist alles 124

Sich den Erfolg vor Augen führen 124

Die Ankerpunkte festlegen 126

Das Material beherrschen 126

Sich auf die Prioritäten konzentrieren 129

Das Drumherum in den Griff bekommen 132

Sprechtechnische Übungen machen 133

Die Zuhörer packen: Sechs Methoden, das Publikum für sich zu gewinnen 135

Dafür sorgen, dass sich die Zuhörer wohl und mit Ihnen verbunden fühlen 135

Die Aufmerksamkeit mit Geschichten und Humor fesseln 138

Das Publikum überzeugen 140

Mit Abwechslung die Zuhörer bei der Stange halten 143

Zwischenrufer in die Schranken weisen 144

Authentisch sein 145

Atem holen und sich kurz aus dem Rampenlicht zurückziehen 145

Die Zuhörer um einen Beitrag bitten 145

Handzettel anbieten 146

Pausen einplanen, um den Akku aufzuladen 147

Kapitel 8 Von unten führen 149

Der erste Schritt: Den Chef kennenlernen 149

Sich auf den Arbeitsstil des Chefs einlassen 150

Die Ziele des Chefs ermitteln 152

Das Vertrauen des Chefs gewinnen 154

Der zweite Schritt: Die eigene Rolle erweitern 156

Wachstumsmöglichkeiten entdecken 156

Zum Problemlöser werden 157

Sich aus der vertrauten Umgebung wagen 157

Sich freiwillig als Peer Coach melden 157

Fehler beim Führen von unten vermeiden 162

Sich das Führen von unten zur Gewohnheit machen 163

Kapitel 9 Vorstellungsgespräche meistern 165

Die eigenen Stärken und Schwachpunkte ermitteln 165

Sich auf ein Vorstellungsgespräch vorbereiten 167

Detektivarbeit leisten 167

Ein aussagekräftiges Portfolio zusammenstellen 167

Mit einem Freund proben, der es Ihnen nicht leicht macht 168

Ihre Kernpunkte aufschreiben 170

Einen Wunschzettel schreiben 170

Bei einem telefonischen Vorgespräch punkten 171

Der Auftritt an dem großen Tag 172

Sich auf das Vorstellungsgespräch vorbereiten 172

Beim Vorstellungsgespräch selbstsicher wirken 173

Ist der Arbeitsplatz der richtige? 174

Die richtigen Fragen stellen 174

Bei einem Rundgang Hinweise sammeln 175

Die Vor- und Nachteile abwägen 175

Ein »Nein« verdauen 176

Auf ein »Ja« reagieren 177

Das Gehalt aushandeln 177

Über Urlaub, Arbeitszeiten und Zusatzleistungen sprechen 178

Das Einstiegsdatum festlegen 178

Eine erfolgreiche Karriere planen 179

Sich kluge Ziele setzen 179

Die notwendigen Fähigkeiten erwerben 181

Kapitel 10 Als Unternehmer erfolgreich sein 183

Mit dem richtigen Fuß aufstehen 183

Einen Geschäftsplan erstellen 184

Die unternehmerischen Fähigkeiten stärken 184

Den Drang überwinden, Dinge aufzuschieben 184

Sich selbst vermarkten 186

Einen Ruf als Experte aufbauen 186

Sich mit anderen Unternehmern zusammentun (besonders Extros) 188

Extros bitten, bei der Kontaktanbahnung zu helfen 188

Internetmarketing und persönliches Marketing miteinander verbinden 188

Den Online-Auftritt optimieren 189

Sich langfristige Loyalität sichern 189

Verfügbar sein 190

Auf die richtige Art Einfluss ausüben 190

Tiefer gehende Beziehungen zu den Kunden aufbauen 190

Die Gemeinschaft nicht vergessen 192

Den Kunden ein kleines Dankeschön anbieten 192

Nerviges Marketing vermeiden 193

Wenn die potenziellen Kunden ausbleiben 193

Mit Funkstille bei potenziellen Kunden umgehen 193

Mit Ablehnung fertigwerden 194

Ein Traumteam aufbauen 195

Kluge Vorstellungsgespräche führen 195

Mitarbeiter wählen, die die eigenen Fähigkeiten ergänzen 196

Den Webauftritt in die richtigen Hände legen 197

Einen Unternehmenscoach in Betracht ziehen 198

Teil III Als Intro glücklich werden 201

Kapitel 11 Sich von der besten Seite zeigen 203

Freundlich zu sich sein 203

Ein Dump Sheet anlegen und Blumen sprechen lassen 204

Die Gedanken umdeuten 208

Gedanken Einhalt gebieten 208

Das Leben als Experiment betrachten 209

Sich das innere Kind und den inneren Erwachsenen gesund und glücklich vorstellen 209

Mehr Kontrolle über das eigene Leben gewinnen 210

Das Selbstmitleid im Zaum halten 210

Die eigenen Probleme in Angriff nehmen 212

Optimismus entwickeln 212

Sich die Macht der Dankbarkeit zunutze machen 214

Dem Stress Zügel anlegen 215

Stressige Ereignisse sorgfältig interpretieren 215

Wo liegt Ihre Stressschwelle? 216

Einen persönlichen Coach oder psychologische Unterstützung in Betracht ziehen 217

Neue Freundschaften schließen 218

Freunde an den richtigen Orten suchen 218

Realistische Ziele setzen 219

Das Eis brechen 220

Freundschaften hegen und pflegen 220

Kapitel 12 Das Liebesleben von Intros 223

Sich in der Dating-Szene zurechtfinden 223

Leute finden, die man näher kennenlernen möchte 223

Dem ersten Rendezvous zum Gelingen verhelfen 225

Erwartungen ansprechen 226

Eine tief gehende und gesunde Beziehung genießen 226

Die Grundlagen einer guten Beziehung erfassen 227

Wie verschiedene Persönlichkeiten in Beziehungen harmonieren 228

Die Unterschiede zwischen Intros und Extros bewältigen 230

Die Bedürfnisse und Interessen des anderen ermitteln 230

Herausfinden, wie man miteinander reden kann 231

Nach Win-win-Lösungen suchen 233

Unterschiede beim Streiten analysieren 234

Sich vor Perfektionismus hüten 236

Die wirkliche Ursache der Probleme ermitteln 238

Sich einvernehmlich trennen 239

Wenn Sie verlassen werden 239

Wenn Sie den Schlussstrich ziehen 240

Kapitel 13 »Zum Wohl!« Große gesellschaftliche Ereignisse stressfrei genießen 243

Warum gesellschaftliche Ereignisse Stress auslösen 243

Als introvertierter Gast besser zurechtkommen 244

Vorausplanen 244

Der Menge entfliehen 245

Das Eis brechen 246

Auszeiten einplanen – vor, während und nach dem Fest 246

Als introvertierter Gastgeber gut durch den Abend kommen 246

Sich aus dem Rampenlicht heraushalten 247

Kleine Zufluchtsorte schaffen 247

Die Gastgeberrolle teilen 248

Neue Energie schöpfen 248

Die letzten Gäste zum Aufbruch bewegen 249

Eine Einladung annehmen oder ablehnen 250

Entscheiden, welche Einladungen Sie annehmen 250

Einladungen taktvoll ablehnen 251

Teil IV Introvertierte Menschen unterstützen 253

Kapitel 14 Intros ein verständnisvoller Freund sein 255

Intros akzeptieren, wie sie sind 255

Erkennen, dass Introversion eine gesunde Sache ist 255

Die besonderen Stärken von Intros anerkennen 256

Intro-Extro-Beziehungen erfolgreich gestalten 257

Das Bedürfnis von Intros nach Ruhe respektieren 257

Intros denken lassen, bevor sie reden 258

Weniger Multitasking einfordern 259

Den Wunsch von Intros verstehen, nicht im Mittelpunkt stehen zu wollen 259

Wie Intros sich neuen Aktivitäten nähern 260

Partys, an denen Intros und Extros Spaß haben 261

Wie Intros gesellige Anlässe sehen 261

Einen frühen Aufbruch akzeptieren 262

Das Recht von Intros akzeptieren, einige Ereignisse auszulassen 262

Kapitel 15 Introvertierte Kinder erziehen 265

Introversion bei Kindern erkennen 265

Zwischen Introversion und krankhaften Entwicklungen unterscheiden 267

ADS und ADHS in Betracht ziehen 267

Eine Autismus-Spektrum-Störung ausschließen 268

Dem Kind ein intro-freundliches Zuhause bieten 269

Die Introversion des Kindes würdigen 269

Den Terminkalender übersichtlich halten 270

Introvertierten Kindern helfen, Veränderungen zu bewältigen 271

Die Kommunikationskluft überwinden 273

Positive Beziehungen zwischen Geschwistern fördern 274

Introvertierten Kindern Privatsphäre gewähren 275

Freundschaften fördern 275

Kleinen Kindern helfen, Freunde zu finden 276

Älteren Kindern oder Teenagern helfen, Freundschaften zu schließen 277

Introvertierten Teenagern helfen, mit der ersten Liebe – oder der ausbleibenden ersten Liebe – umzugehen 278

Das Selbstbild des Kindes fördern 280

Kindern das Phänomen Introversion erklären 280

Dem Drang widerstehen, extrovertiertes Verhalten zu loben 280

Die Gefühle des Kindes anerkennen 281

Dem introvertierten Kind zu einer guten Schulzeit verhelfen 282

Mit Schulen und Lehrern an einem Strang ziehen 282

Über die Elternmitarbeit Einfluss nehmen 284

Das Kind vor Mobbing und Schikanen schützen 286

Darauf achten, dass Schulen Anti-Mobbing-Regeln haben 286

Dem Kind beibringen, wie es am besten mit Mobbing und Schikanen umgeht 287

Teil V Der Top-Ten-Teil 291

Kapitel 16 Zehn berühmte Intros 293

Charles Darwin 293

Neil Armstrong 294

Elizabeth Barrett Browning 294

Johnny Depp 295

Eddie Murphy 295

Johnny Carson 295

Jerry Seinfeld 296

Tom Smith 296

Calvin Coolidge 297

Abraham Lincoln 297

Kapitel 17 Zehn Tipps, Networking-Veranstaltungen für sich zu nutzen 299

Wählerisch sein 299

Die Hausaufgaben machen 300

Für jede Veranstaltung SMART-Ziele setzen 300

Daran denken, Forellen zu angeln (wirklich!) 301

Früh da sein 301

Sich immer nur auf eine Person konzentrieren 301

Sich einen Teller nehmen 302

Die Eisen schmieden 302

Den ersten Schritt machen 303

Danke sagen 304

Kapitel 18 Zehn Dinge, die ein Intro nicht hören möchte 305

»Wir sind gerade in der Nähe und dachten, wir schauen mal vorbei.« 305

»Drehen Sie sich zu Ihrem Nachbarn um und stellen Sie sich vor.« 306

»Weißt du was – ich habe dem Ober gesagt, dass du heute Geburtstag hast!« 307

»Es ist so schön hier. Können wir nicht noch ein paar Tage bleiben?« 307

»Oh, da fällt mir noch eine tolle Geschichte ein…« 307

»Überraschung!« 308

»Gib deiner Tante Renate einen Kuss.« 308

»Du bist so still, was ist los?« 309

»Juhu! Bald ist unser nächstes Jahrgangstreffen!« 309

»Ich bin so froh, dass du zurückrufst, wir haben so lange nichts voneinander gehört.« 310

Stichwortverzeichnis 311