Skip to main content

Keyboard für Dummies

Keyboard für Dummies

Jerry Kovarsky

ISBN: 978-3-527-71038-6

Aug 2015

347 pages

Select type: Paperback

Product not available for purchase

Description

Viele Effekte für viel guten Sound

Die Technik macht's möglich: So unscheinbar es wirken mag – einem Keyboard können Sie vom Klassik-Orchester bis zur Rockband nahezu alle Klänge entlocken. Die Möglichkeiten scheinen endlos, umso schwieriger ist es, den Überblick zu behalten. Aber keine Sorge, Jerry Kovarsky erklärt Ihnen, wie Sie mit Ihrem Keyboard schon bald wunderbare Melodien spielen können und die vielfältigen Sounds, Effekte, Rhythmen, Begleitungen und weiteren technischen Features optimal einsetzen. Darüber hinaus erfahren Sie, welches Keyboard das richtige für Sie ist und was Sie beim Kauf und bei der Pflege des Instruments beachten müssen.

Vorwort 7

Einführung 21

Über dieses Buch 21

Törichte Annahmen über den Leser 22

Symbole, die in diesem Buch verwendet werden 23

Die Schummelseite 23

Wie es von hier aus weitergeht 24

Teil I Wir tasten uns vor zu den Tasten 25

Kapitel 1 Eine Welt voller Tasten 27

Die Grundeigenschaften von Keyboards 28

Keyboardtypen im Wandel der Zeit 28

Ein paar gewichtige Fragen 28

Die verschiedenen Gruppen von Keyboards 29

Erlernen Sie die Sprache der Musik! 30

Die Möglichkeiten des Keyboards voll ausschöpfen 30

Mit Sounds arbeiten 30

Soundeffekte ausprobieren 31

Spielen, ohne zu spielen: Automatische Spielfunktionen 31

Digitale Leckerbissen für Anspruchsvolle 32

Besuch im virtuellen Plattenstudio 32

Eigene Sounds gestalten 32

Keyboard und Computer verbinden 32

Übung mit und ohne Meister 33

Kapitel 2 Keyboards, Keyboards und noch mehr Keyboards 35

Wie Sie die verschiedenen Keyboardtypen erkennen 36

Akustische Tasteninstrumente 36

Elektromechanische Keyboards 38

Elektronische Keyboards 41

Wo die vielen Sounds eigentlich herkommen 43

Die Tastatur – reine Gefühlssache 45

Anschlagdynamik 45

Tastengewichtung 46

Achten Sie auf die Polyphonie! 48

Die wichtigsten elektronischen Keyboards 49

Digitalpianos 50

Digitalorgeln 50

Stagepianos 52

Portables (tragbare Keyboards) 52

Synthesizer 53

Workstations 54

Arranger 55

Controller-Keyboards 56

Strom oder nicht Strom – das ist hier die Frage 57

Worin akustische Instrumente einfach unschlagbar sind 57

Die Vorteile elektronischer Instrumente 58

Kapitel 3 Auch für Sie gibt es das richtige Keyboard 61

Was Sie als Anfänger wissen müssen 61

Was Sie als Fortgeschrittener wissen müssen 63

Wenn Sie vor allem das Piano-Feeling reizt 63

Nicht nur das Klavier macht die Musik! Alles über die richtigen Sounds 69

Weitere Dinge, auf die Sie achten sollten 70

Entscheiden Sie: Welche Musik wollen Sie spielen? 71

Wo soll Ihr Keyboard stehen? 72

Allein oder gemeinsam spielen 73

Solospiel 73

Den Gesang anderer begleiten 74

Zusammen mit anderen Klassik spielen 75

Jammen in einer Pop-, Rock- oder Jazzband 75

Ein Keyboard als Geschenk für ein Kind 76

Mit wachsamem Auge . . . 77

Die Webseiten von Herstellern besuchen 77

Lesen Sie die Bedienungsanleitung 78

Suchen Sie im Internet nach Foren und Benutzergruppen 78

Lesen Sie Rezensionen und Produktbewertungen 79

Kapitel 4 Seien Sie gut zu Ihrem Keyboard! – Unterbringung und Pflege 81

Der richtige Ort 81

Eine Steckdose sollte in der Nähe sein 81

An den Sound denken 82

Ablenkung unerwünscht 83

Ich bin ein Keyboard, holt mich hier raus! 83

Erst den Nippel durch die Lasche ziehen 83

Was ist drin in Ihrem Päckchen? 84

Das Keyboard wird aufgestellt 85

Ohne Saft keine Kraft: Die verschiedenen Anschlüsse 87

Verbindung zum Stromnetz 87

Das Wort hat . . . Ihr Keyboard! 87

Bis über beide Ohren: Alles über Kopfhörer 88

Keyboards ohne eigenen Lautsprecher 91

Pflege und Wartung Ihres Keyboards 95

Extreme Temperaturen meiden 95

Den Staubteufel fernhalten 96

Tasten und Gehäuse reinigen 96

Heute hier, morgen dort: Der Transport von Ort zu Ort 97

Technische Probleme und ihre Lösung 97

Teil II Was Sie über Musik wissen sollten 99

Kapitel 5 Für den Keyboardspieler wichtiger als jede Fremdsprache: Das Notenlesen 101

So finden Sie die Töne auf Ihrem Keyboard 102

So finden Sie das C auf dem Keyboard 102

Alles über die weißen Tasten 103

Was es mit den schwarzen Tasten auf sich hat 104

Was Ihnen ein Notenblatt verrät 105

Die Tür mit den zwei Schlüsseln 105

Wann Sie Versetzungszeichen brauchen 107

Alles über Durtonleitern 109

So erkennen Sie die Tonart eines Stücks 109

Violinschlüssel + Bassschlüssel= Akkolade 111

(Auf) Takt und Rhythmus können Sie zählen 111

Was man unter einer Taktart versteht 111

Takte und Taktstriche als Wegweiser 113

Ganze Kerle, halbe Portionen und Viertelchen: Die Notenwerte 113

Achtelnoten und noch kleinere Zwerge 116

Für Noten, die auch im nächsten Takt noch klingen sollen: Haltebögen 118

Auch Stille ist Musik: Die Pausen 118

Hilft gegen Taktlosigkeiten aller Art: Das Metronom 120

Kapitel 6 Was Sie (und Ihre Finger) können müssen 123

Spielposition einnehmen 124

Die richtige Körperhaltung 124

Hand- und Fingerhaltung 125

Die Hand am richtigen Ort 126

Die Finger nummerieren 126

Ein paar leichte Einstiegsübungen 126

In einer Position spielen 129

Die Position wechseln 130

Mehr als nur fünf Noten spielen 133

Fingertechniken für den Positionswechsel 134

Das Kreuzen 134

Der Daumenuntersatz 135

Wir üben diese Techniken mit Tonleitern 135

Voller und weicher klingen: Der Einsatz des Pedals 138

Effektiv üben 139

Kapitel 7 Süchtig nach Akkorden 141

Die fünf häufigsten Akkordarten 141

Durakkorde 142

Mollakkorde 143

Verminderte Akkorde 144

Übermäßige Akkorde 144

Die Vorhaltakkorde: Sus2 und sus4 145

Was Akkorde mit Tonleitern zu tun haben 146

Die Stufenakkorde einer Tonleiter und ihre Töne 146

Akkordprogressionen, denen Sie immer wieder begegnen 147

Die gleichen Töne in anderer Reihenfolge: Akkordumkehrungen 149

Die drei Akkordumkehrungen 150

Dreiklänge mit links spielen 152

Akkorde im Pianostil für zwei Hände 155

Teil III Was die meisten Keyboards bieten 159

Kapitel 8 Sounds auswählen und spielen 161

Es gibt ein paar neue Vokabeln zu lernen 161

Sounds und ihre »Decknamen« 162

Was GM/GM2 bedeutet 163

Der Klang des guten alten Klaviers 165

Einfach nur Klavier spielen 165

Wichtig: Alle Tasten im gleichen Sound 165

Verschiedene Sounds auswählen 166

Vorgegebene Bezeichnungen und Kategorien 167

Aus einer nummerierten Reihe wählen 169

Vom Display aus steuern 170

Damit es auch gut klingt . . . 170

Im richtigen Tonbereich spielen 171

Einzeltöne oder mehrere Töne zusammen? 172

Welcher Sound zu welchem Musikstil passt 173

Mehrere Sounds gleichzeitig einsetzen 174

So funktioniert Layering 174

So funktioniert Splitting 175

Kapitel 9 Soundeffekte für jeden Geschmack 177

Verschiedene Gruppen von Soundeffekten . . . 177

... und die Effekte im Einzelnen 178

Hall (Reverb) 178

Delay (Echo) 180

Chorus/Flanging (Flansch)/Phase Shifting (Phasenverschiebung) 181

Equalizer (EQ) 182

Verzerrung 185

Rotierende Lautsprecher (Rotary Speakers) 186

Filter 187

Wah-wah und Auto-wah 187

Der richtige Effekt für jeden Soundtyp 188

Kapitel 10 Mit dem Drummer jammen: Rhythmuspatterns auf Ihrem Keyboard 193

Der Weg zum richtigen Groove: Integrierte Drum-Rhythmen 193

Das richtige Drum-Pattern auswählen 194

Wie Sie das Pattern starten 198

Das Tempo kontrollieren 199

So wird Ihr Groove abwechslungsreicher 200

Das Variieren von Patterns 200

Natürliche Drum-Fills 203

Intros und Endings einbauen 206

Kapitel 11 Eine Band ganz nach Ihren Wünschen: Die Begleitautomatik 207

Mit Begleitung spielen 207

Wie die Begleitautomatik funktioniert 208

So starten Sie ein Pattern 208

Begleitpatterns – genauer betrachtet 211

Akkordwechsel für die virtuelle Band 211

Die einfachen Methoden 211

Akkorde selbst spielen 215

So klingen Sie pfiffiger 215

Die Vorteile von Patternvariationen 216

Drum-Fills einbauen 219

Intros und Endings einsetzen 219

Neuer Songabschnitt – neuer Stil 221

Der richtige Soundmix für Ihre Band 221

Die Lautstärken der verschiedenen Sektionen anpassen 222

Variationen des Reverb-Effekts 223

Wer wann welchen Part spielt 223

Überlassen Sie Ihrem Keyboard die Wahl 225

Einstellungen per Zielwahl 225

In den Geheimkammern der Musikdatenbanken 226

Ein paar hübsche Extras 228

Harmonisieren Sie Ihre Melodien! 228

Mit Akkord-Pads arbeiten 229

Kapitel 12 Der Arpeggiator (Arp) in Aktion 231

Arpeggios – (fast) so alt wie die Musik 232

Beispiele für Arpeggierungen 232

Was ein Arpeggiator sonst noch kann 235

Den Tonumfang erweitern 235

Timing und Tempo wechseln 236

Die richtigen Swing-ungen 236

Die Töne verkürzen/verlängern 237

Die gehaltenen Töne hörbar machen 237

Spiel ohne Drücken 237

Mehr Vielfalt durch wechselnde Patterns 238

Welches Arp-Pattern zu welchem Sound passt 238

Witzige Sounds und Effektmanipulationen 239

Teil IV Was nicht alle Keyboards bieten 241

Kapitel 13 Dem Ton auf der Spur: So nehmen Sie Ihre Musik auf 243

Die zwei Hauptformen der Tonaufnahme 244

So funktioniert Audio-Recording 244

So funktioniert MIDI-Recording 247

Direkt aufnehmen, was geschieht: One-Pass-Recording (die Datendurchlauf-Methode) 247

Audio-Recording in einem Durchlauf 248

MIDI-Recording in einem Durchlauf 249

Multitrack-MIDI-Aufnahmen 251

So verläuft Ihre Aufnahmesession 251

Den ersten Track aufnehmen 253

Weitere Tracks hinzufügen 253

Verschiedene Parts gleichzeitig aufnehmen 254

So perfektionieren Sie Ihre MIDI-Aufnahmen 255

Kleinere Fehler beheben 255

Die Abmischung Ihres MIDI-Songs 260

Raus aus dem Keyboard, hinaus in die Welt 262

Kapitel 14 Alles über Soundbearbeitung 265

Die wichtigsten Formen der Klangsynthese 265

Alles über gesampelte Sounds 266

Das ist digitale Synthese 267

Physikalisches Modellieren und virtuell-analoge Klangerzeugung 268

Soundeigenschaften und ihre entsprechenden Syntheseparameter 270

Soundeigenschaften beschreiben 271

Die gängigen Namen der Parameter 272

Soundbearbeitung: Jetzt versuchen wir es selbst! 276

Die grundlegende Klangfarbe (Wellenform) verändern 277

Die Helligkeit verändern (Filter) 279

Amp-Einstellungen anpassen (Lautstärke im Zeitablauf) 280

Modulation 281

Die Anschlagsdynamik nach eigenem Geschmack einstellen 282

Kapitel 15 Der Privatlehrer rund um die Uhr: Die Lernfunktion von Keyboards 285

Musik an Bord: Integrierte Songs 285

Einen Song auswählen 286

Das Tempo verlangsamen 287

Einen der beiden Parts (RH oder LH) abstellen 287

Kleinere Abschnitte wiederholen 288

Das Dreistufen-Lernsystem von Casio 289

Die drei Stufen: Hören, sehen, sich erinnern 289

Es geht los: Woran wollen Sie arbeiten? 290

Lektion 1: Zuhören (und den Lehrer erklären lassen) 290

Lektion 2: Spielen und aufs Display schauen 292

Lektion 3: Aus dem Kopf spielen 293

Ein paar kleine Helfer in Urlaub schicken 294

Den ganzen Song selbst spielen 295

Das didaktisch aufgebaute Lernsystem von Yamaha (Y.E.S.) 296

Die vier Stufen: Zuhören, Warten, Ihr Tempo und Minus One 296

Entscheiden Sie als Erstes, woran Sie arbeiten wollen 297

Achtung, der automatische Lehrer spricht! 297

Lektion 1: Warten, aufs Display gucken und dabei spielen 299

Lektion 2: Führen Sie die Band mit Ihrem Tempo! 300

Lektion 3: Werden Sie zum Star mit Minus One! 300

Kapitel 16 An der Seite großer Stars: Zu Aufnahmen mitspielen 301

Welche Vorteile es hat, zu Aufnahmen mitzuspielen 301

So verbinden Sie ein Audiogerät mit Ihrem Keyboard 303

Den Kabeleingang finden 303

Keine Eingänge? Ein Mischpult hilft 304

In die richtige Stimmung kommen 306

So bringen Sie sich einen unbekannten Song selbst bei 306

Das Gehör schulen durch Trial and Error 307

Eine Phrase nur durch Zuhören lernen 307

Ihr Computer hilft Ihnen 309

Kapitel 17 Die perfekte Software für die perfekte Musik 311

Was hinter MIDI steckt 311

Wir entschlüsseln die geheimen MIDI-Botschaften 312

Wir sehen uns MIDI-Anschlüsse an 313

Wie Sie Ihr Keyboard mit dem Computer verbinden 314

Einen USB-Direktanschluss verwenden 315

Die Verwendung einer MIDI-Schnittstelle 315

Treiber und Plug and Play 317

Ihr Keyboard mit dem iPad verbinden 320

Die bekanntesten Arten von Musiksoftware 321

Sequencer/MIDI-Recorder 321

Lernsoftware 322

Notensoftware 323

Digitale Musiknoten 324

Zusätzliche Instrumente/Sounds 325

Teil V Der Top-Ten-Teil 327

Kapitel 18 Zehn Tipps für den Keyboardkauf 329

Welche Art von Keyboard wollen Sie haben? 329

Den Preisrahmen abstecken 330

Machen Sie sich schlau 330

Machen Sie Ihren Einkauf zum Erfolgserlebnis 330

Nehmen Sie Ihre eigenen Kopfhörer mit 331

Fragen Sie nach einem Sustain-Pedal (Haltepedal) 331

Hören Sie sich die Demos an 331

Fassen Sie das Keyboard an 331

Vergleichen Sie! 332

Treffen Sie die beste Wahl! 332

Kapitel 19 Zehn Tipps für ein professionelleres Spiel 333

In die richtige Stimmung kommen 333

Wärmen Sie sich auf 333

Setzen Sie sich richtig hin 334

Erstellen Sie einen Übungsplan 334

Benutzen Sie für Piano/E-Piano ein echtes Haltepedal 335

Musizieren Sie zu zweit 335

Treten Sie gemeinsam mit anderen auf 336

Lassen Sie sich von Musikaufnahmen inspirieren 336

Sehen Sie sich YouTube-Videos an 336

Suchen Sie sich einen Lehrer 336

Anhang A: Was Sie auf der CD hören können 337

Stichwortverzeichnis 341